Textserie Aszendent Teil 6


astroschmid auf
Facebook

Die Herrscher der Aszendenten

 

Jedem Tierkreiszeichen werden sogenannte Herrscher zugeteilt. Der Begriff ist vielleicht etwas irreführend. Es geht nicht um das Beherrschen an sich, sondern viel mehr um Motive, also woher ein Beweggrund kommt. In dieser Textserie deuten wir den Aszendenten. In welchem Haus nun also der Herrscher des Aszendenten im Horoskop steht, da finden wir zusätzliche Hinweise auf die Motive, welche der Aszendent verfolgt.
 
Für jene, welche die Zuteilung der Herrschergestirne noch nicht kennen, hier eine kurze Auflistung dazu. Wer die Herrscher der Tierkreiszeichen schon kennt, scrollt einige Zeilen herunter.

In Widder herrscht der Mars. Etwas unverfänglicher ausgedrückt, werde ich in der Folge die Ausdrucksweise: „zum Widder gehört der Mars“ verwenden. Mars ist das Gestirn der Energie, der Kraft, des Durchbrechens und Schaffens. Widder ist ein aktives Feuerzeichen.

Zu Stier und Waage gehört die Venus. Venus im Sinne von Stier ist das Gestirn der Absicherung, der Werte, des Genusses, der Geselligkeit. Stier ist ein beharrliches Erdzeichen.
Venus im Sinne der Waage ist das Gestirn der Annehmlichkeit, der Geselligkeit, der Offenheit, des Gleichklangs. Waage ist ein aktives Luftzeichen.  

Zu Zwillinge und Jungfrau gehört der Merkur. Merkur im Sinne der Zwillinge ist das Gestirn der Logik, der Kommunikation, der Information, der Vermittlung. Zwillinge ist ein bewegliches Lustzeichen.
Merkur im Sinne von Jungfrau ist das Gestirn der Ökonomie, der Folgerichtigkeit, der intelligenten Vorsorge. Jungfrau ist ein flexibles Erdzeichen.

Zu Krebs gehört der Mond. Der Mond ist das Gestirn der emotionalen Lebensmotivation und der gefühlten Wahrheit. Krebs ist ein aktives Wasserzeichen.

Zu Löwe gehört die Sonne. Die Sonne ist das Gestirn der Handlung und der Lebenslust. Löwe ist ein beharrliches Feuerzeichen.

Zu Skorpion gehört der Pluto. Pluto ist das Gestirn der energetischen Konzentration. Skorpion ist ein beharrliches Wasserzeichen.

Zu Schütze gehört der Jupiter. Jupiter ist das Gestirn der freien Horizonterweiterung. Schütze ist ein flexibles Feuerzeichen.

Zu Steinbock gehört der Saturn. Saturn ist das Gestirn der Ausdauer und der Geduld. Steinbock ist ein aktives Erdzeichen.

Zu Wassermann gehört der Uranus. Uranus ist das Gestirn, das einen Kontrast zum Gewöhnlichen herstellen will. Wassermann ist ein beharrliches Luftzeichen.

Und zu Fische gehört der Neptun. Neptun ist das Gestirn, das mit den Zusammenhängen jenseits der reinen Logik verbunden ist. Fisch ist ein flexibles Wasserzeichen.
 
 
Da wir hier die Herrscher in den Häusern deuten, wird es unumgänglich, dass wir auch wissen, welche Lebensbereiche die 12 Häuser beschreiben. Für jene, welche die Bedeutung der Häuser noch nicht kennen, hier eine kurze Auflistung dazu. Wer die Häuser schon kennt scrollt einige Zeilen herunter.
 
Das ersten Haus (AC) ist unsere Persönlichkeit. Die ganze Textserie die ich hier aufbaue, bespricht die Bedeutung des Aszendenten. Im ersten Teil der Serie, beschreibe ich dieses erste Haus genau.

Im zweiten Haus geht es um die Absicherung des Lebens, um Geld und genießbare Werte. Das zweite Haus hat Ähnlichkeit mit dem zweiten Zeichen, dem Stier.

Im dritten Haus geht es um Vielseitigkeit, Sprache, Logik, die Alltagskontakte. Das dritte Haus hat Ähnlichkeit mit dem dritten Zeichen, den Zwillingen.

Im vierten Haus (IC) geht es um die eigene emotionale Lebensquelle, um die gefühlte Wahrheit. Das vierte Haus hat Ähnlichkeit mit dem vierten Zeichen, dem Krebs.

Im fünften Haus geht es um Lebensfreude und Unternehmungslust. Das fünfte Haus hat Ähnlichkeit mit dem fünften Zeichen, dem Löwen.

Im sechsten Haus geht es darum, einen angemessenen Beitrag an die Gesellschaft zu leisten. Das sechste Haus hat Ähnlichkeit mit dem sechsten Zeichen, der Jungfrau.

Im siebten Haus (DC) geht es um die Verbindungen mit anderen Menschen, dem Partnersuchbild und damit um das Spiegelbild, das uns andere geben. Das siebte Haus hat Ähnlichkeit mit dem siebten Zeichen, der Waage.

Im achten Haus geht es um Verbindlichkeiten und Herausforderungen des Lebens. Das achte Haus hat Ähnlichkeit mit dem achten Zeichen, dem Skorpion.

Im neunten Haus geht es um die Erweiterung des Lebens, um Visionen und geistige Werte. Das neunte Haus hat Ähnlichkeit mit dem neunten Zeichen, dem Schützen.

Im zehnten Haus (MC) zeigt sich, was wir auf der Welt erreichen können, welche Zielsetzungen zu uns passen. Das zehnte Haus hat Ähnlichkeit mit dem zehnten Zeichen, dem Steinbock.

Im elften Haus geht es um den Teil in uns, der einen Kontrast zum Gewohnten bildet. Das elfte Haus hat Ähnlichkeit mit dem elften Zeichen, dem Wassermann.

Im zwölften Haus geht es um den Bereich in unserem Leben, der mit dem Verstand allein nicht zu verstehen ist, unserer Inspiration und unserem Sein, das von der rationalen Welt losgelöst ist. Das zwölfte Haus hat Ähnlichkeit mit dem zwölften Zeichen, den Fischen.
 
Schauen wir uns Mal die ersten sechs Kombinationen für den Widderaszendenten an.
 

Mars Herrscher des Widderaszendenten im ersten Haus.


Ist Mars der Herrscher des Widderaszendenten im ersten Haus, dann wird der Mars besonders stark. Das erste Haus und das erste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das erste Zeichen ist der Widder. Daher könnte man sagen, dass diese Kombination, die Widdereigenschaften des Aszendenten verdoppelt.
Das bedeutet viel Lebenskraft. Da will die Knospe brechen, die Energie zur Selbstdurchsetzung möchte groß zum Ausdruck kommen. Nicht vorschnell zu handeln, könnte hier vielleicht ein guter Rat sein. Widderaszendenten mit Mars im ersten Haus wollen einfach dass etwas geht, können andere gut motivieren und doch neigen sie aber immer wieder dazu, ihre eigene Energie verschwenderisch einzusetzen. Weil der Wille zur Tat so stark ausgebildet ist, müssen Widderaszendenten mit Mars im ersten Haus manchmal sogar aufpassen, dass sie nicht für die Durchsetzung fremder Interessen ausgenutzt werden. Man verschwendet Kraft, nur damit man tut.
Andererseits können diese Wiedderaszendenten aber auch sehr egozentrisch sein. Es ist daher immer eine wertvolle Zierde, wenn sie einen Geist, einen Sinn, für Edelmut haben. Dann können sie in der Tat Großartiges leisten, das auch für andere wertvoll ist. 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setzte mich energisch (Widder) für mich selbst (1. Haus) ein.
 
Mars Herrscher des Widderaszendenten im zweiten Haus.

Da ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Lebensabsicherung tätig. Das zweite Haus und das zweite Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das zweite Zeichen ist der Stier. Man könnt also auch sagen, dieser Widderaszendent hat einen Anklang von Stier.
Jeder kann sich vorstellen, dass bei diesen Widderaszendenten nicht die tollkühne Art vorherrschen kann; man setzt sich eher für die beruhigende existentielle Sicherheit ein. Widderaszendenten mit dieser Kombination tun gut daran, auch die Vitalität des eigenen Körpers und ihre Beziehungen zu Mitmenschen bewusst als positiven, genießbaren Wert in ihrem Leben zu sehen. Denn Geld allein macht ja bekanntlich noch nicht glücklich. Das eigene Glücksgefühl vergrößert sich, wenn man auch das wertschätzen kann, was man selbst nicht haben kann. Eine gute Kombination, die ziemlich bewegte Geschäfteleute hervorbringen kann, die doch des Genießens und Wertschätzens nie abtrünnig werden. Echte Wertschätzung – nicht nur von dem was man selbst besitzen kann - bringt hier das wahre Gold hervor.
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setze mich energisch (Widder) für meine soziale Absicherung (2. Haus) ein.
 
Mars Herrscher des Widderaszendenten im dritten Haus.

Da ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der vielseitigen Interessen aktiv. Das dritte Haus und das dritte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das dritte Zeichen sind die Zwillinge. Man könnt also auch sagen, dieser Widderaszendent hat einen Anklang von Zwillinge.
Diese Kombination kann schon etwas sehr lebendig, ja fast schon quirlig werden. Der Körper dieser Widderaszendenten muss sich bewegen um Staugefühle oder Nervosität abzubauen. Man muss sich daher stets etwas auf eine klare Denkweise und Zielsetzung besinnen und auch andere Ansichten respektieren lernen. So macht dann alles auch mehr Sinn und man ist der frische authentische Mensch, als den man sich selbst sieht. Manchmal kann der Kreativität allerdings eine etwas starke „Verkopfung“ im Wege stehen. Also einfach mal eines nach dem anderen und dazwischen bewusst ruhen und nichts tun, außer da zu sein, herunterzufahren, einzukehren. Da kann Friede gefunden werden und damit erschließt man sich eine der schönsten Welten. Man wird ausgeglichener und macht sich auf, all die vielen Eindrücke des Lebens zu betrachten und streut da und dort etwas Positives, Aufmunterndes ein...  Diese Kombination konstruktiv gelebt, kann sich zu echter Lebensfreude entwickeln.
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin energisch (Widder) und vielseitig interessiert (3. Haus).
 
Mars Herrscher des Widderaszendenten im vierten Haus.

Da ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der emotionalen Lebensquelle aktiv. Das vierte Haus und das vierte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das vierte Zeichen ist der Krebs. Man könnt also auch sagen, dieser Widderaszendent hat einen Anklang von Krebs.
Das ergibt eine dynamisch-emotionale Persönlichkeit, die sich für seine Lieben gerne einsetzt, sich aber auch ziemlich schnell angegriffen oder verletzt fühlen könnte. Für Widderaszendenten mit dieser Kombination ist es wichtig, sich bewusst darauf zu fokussieren, dass sie auf dieser Welt willkommen sind. Tiefe Verwurzelung in sich selbst und mit seinen Lieben zu haben, begünstigt die persönliche Entwicklung und kann zu einem äußerst lebenswerten, sehr menschlichen Dasein führen. Kraft und Zusammenarbeit im Teamwork ist bei diesen Widdersazendenten die natürliche Verbindung zu den Menschen. Das kann auch auf Stärke aufgrund echter Verwurzelung mit der Familie und dem Partner hindeuten. Das Wahre liegt hier in der ausgeglichenen Zusammenarbeit von Antrieb (Mars) und emotionaler Motivation (4. Haus). Was du tust, muss eine echte Verbindung zu deinem Herzen haben, dann kann dein Leben erfüllt von Freude sein.
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin aktiv (Widder) in meinen emotionalen Wurzeln (4. Haus) verbunden.
 
Mars Herrscher des Widderaszendenten im fünften Haus.

Da ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus der Lebensfreude und Unternehmenskraft aktiv. Das fünfte Haus und das fünfte Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das fünfte Zeichen ist der Löwe. Man könnt also auch sagen, dieser Widderaszendent hat einen Anklang von Löwe.
Widderaszendenten mit dieser Kombination haben ein enormes Bedürfnis, sich spontan und frei ausleben zu können. Ein Fallstrick dieser Kombination kann Selbstüberschätzung sein. Und damit könnte man, die so sehr gewünschte Anerkennung des Umfeldes verscherzen. Bedenke: Die größte Freude kommt nicht aus dem Beifall anderer, sondern wenn man sieht, dass man andere im Herzen berühren und bewegen konnte. Meist sind diese Widderaszendenten Menschen, die einen ziemlich hohen Anspruch an das Leben und die Liebe haben. Wenn sie in einem langweiligen Beruf arbeiten müssen, frisst ihnen das die Lebensfreude auf. Kann dies nicht geändert werden, dann ist es umso wichtiger, dass ein Bereich geschaffen wird, indem die eigene Energie aus bloßer Freude am Werk eingesetzt werden kann. Hauptsache man fühlt sein Feuer und brennt für etwas, dann kann die Lebenslust sich entwickeln.
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin energisch (Widder) im Selbstausdruck (5. Haus).
 
Mars Herrscher des Widderaszendenten im sechsten Haus.

Da ist die Kraft des Aszendentenherrschers im Haus des sich Einpassens an die Gegebenheiten aktiv. Das sechste Haus und das sechste Zeichen haben Gemeinsamkeiten. Das sechste Zeichen ist die Jungfrau. Man könnt also auch sagen, dieser Widderaszendent hat einen Anklang von Jungfrau.
Widderaszendenten mit dieser Kombination müssen einen Ausgleich zwischen Eigenständigkeit und Anpassung finden. Eine erfüllende Aufgabe, für die man sich voll einsetzen will, hilft, zu mehr Ruhe mit sich selbst und der Welt zu finden. Man will und muss sich einbringen, doch bei allem Engagement ist es wichtig, dass man mit seinen Energien zu haushalten versteht und sich nicht mehr aufbürden lässt, als angebracht ist. Wer es schafft, sich einen gewissen Respekt durch seine Taten / sein Arbeiten zu sichern, bringt Dinge hervor, die sehr geschätzt werden und damit auch in hohe soziale Positionen führen kann. Meist also sehr fleißige, zuverlässige und respektable Zeitgenossen.
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) setze mich energisch (Widder) für meinen Aufgaben (6. Haus) ein.

-----------------
Im nächsten, dem siebten Teil der Textserie zum Aszendenten werde ich die Herrscher vom siebten bis zum zwölften Haus für die Widderaszendenten beschreiben.

Zurück zu der Auflistung der aktuellen Themen.
 
Werbeblock

arrowTop