Textserie Aszendent Teil 35


astroschmid auf
Facebook

Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten
 

Die Sonne im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin vielseitig (Zwillinge) und Handlungsstark (Sonne) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Diese Menschen lieben das abwechslungsreiche Leben, sie wollen aktiv mit den anderen interagieren und ihre Persönlichkeit damit zur Geltung bringen. Die Sonne kann in den Zwillingen oder im Krebs stehen. Ist die Sonne in den Zwillingen, will man sich mit allen gut verstehen und man neigt dabei etwas umtriebig zu sein. Steht sie im Krebs, wird die Persönlichkeit ruhiger. Menschen mit der Sonne im ersten Haus, wollen und müssen sich selbst verwirklichen.
 
Die Zwillinge-Sonne im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten: Das sind gewissermaßen Mehrfach-Zwillinge. Sie sind ausgesprochen lebendige Wesen, wollen, dass der mentale Selbstausdruck voll zur Entfaltung kommt. Sie sind offen für alle Eindrücke des Lebens, erkennend, begreifend und entwickeln sich durch den Austausch von Informationen. Sie werden wohl viele Dinge gleichzeitig machen und können sich leicht anpassen, legen sich aber nicht gerne fest. Durch gewandtes, taktvolles Auftreten und einem höflichen Wesenszug stellen sie schnell Beziehungen her. Sie wollen dabei sein. Aber manchmal kann das etwas zu viel des Guten sein. Dann sind es Menschen die sich selbst verlieren, weil sie zu viele Eindrücke des Lebens wahrnehmen und nicht mehr in Lange sind, alles zu verarbeiten. So kann es bei dieser Stellung dazu kommen, dass diese Zwillinge überraschend ruhig sind und eher eine reizfreie Umgebung suchen, damit ihr Nervenkostüm in Takt bleibt.
 
Die Krebs-Sonne im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten: Das spontane Wesen (Aszendent) dieser Menschen ist offen und gesprächig, doch in der Art zu Handeln (Sonne) sind es dann doch eher Menschen mit Gemüt und mit Gefühl (Krebs). Eigentlich keine einfache Stellung, dennoch kann sie sehr gute Resultate hervorbringen. Denn Gefühle können intellektuelle Einsichten vertiefen und sogar zu einer spirituellen Lebensweise führen. Instinkt (Krebs) und Intellekt (Zwillinge) können, wenn sie Hand in Hand gehen, zu echter und gelebter Menschlichkeit führen. Andererseits könnten diese Menschen aber auch ziemlich unruhig sein, weil sie von Stimmungen beeinflusst werden (Krebs) und sie dann bei spontanen Reaktionen (Aszendent Zwillinge) etwas fahrig oder unstet wirken könnten.
 
 
Mond im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin vielseitig (Zwillinge) und emotional (Mond) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Mond im 1. Haus ist ein Hinweis auf eine besondere Sensibilität in Bezug auf das Verhalten der Mitmenschen. Deshalb neigen diese Menschen dazu, eher zu reagieren als bewusst zu agieren. Sie wollen sympathisch wirken, was sie zuweilen etwas launisch erscheinen lässt. Die Schwierigkeit bei Mond im ersten Haus besteht darin, dass man emotional überflutet wird und damit überfordert sein kann. Einige halten ihre Gefühle deshalb verdeckt und zeigen sich besonders widerstandsfähig, was aber auf Dauer nicht glücklich machen kann. Der Mond kann in den Zwillingen oder im Krebs sein.
 
Ist der Mond in Zwillinge, reagieren diese Menschen offener und leichter, als wenn der Mond im Krebs ist. Spontan werden Gefühle geäußert und man erwartet die gleiche Offenheit von anderen. Zwillinge-Aszendenten sind sehr lebendig, ist der Zwillinge-Mond im ersten Haus, so wird das Emotionale gegenüber dem Theoretische mehr Raum bekommen. Gefühle werden mit dem Verstand verbunden. Die Reaktionen sind oft etwas zu schnell und lässt diese Menschen etwas nervös oder unruhig erscheinen. 
 
Der Krebs-Mond im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten: Ist der Mond in Krebs, reagieren diese Menschen sensibler, als wenn der Mond in Zwillinge ist. Spontane emotionale Entladungen kommen vor, weil man leicht von den anderen zu viel erwartet und dann enttäuscht ist. Mit dem Mond im ersten Haus nimmt man die Gefühle anderer wahr, der Aszendent Zwillinge ist offen, so kann es zu Überreizungen kommen. Man fühlt sich in der Folge leicht missverstanden. So sind es oft gerade diese Zwillinge-Aszendenten die sich eher eine ruhige Umgebung wünschen. Manche werden daher eher weniger wie Zwillinge-Aszendenten wirken, sondern fast schon wie Krebs-Aszendenten.
 
 
Merkur im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin geistig wach (Merkur) und vielseitig (Zwillinge) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Die gedankliche Aufmerksamkeit richtet sich bei diesen Menschen in erster Linie auf das Erfassen ihrer Selbst und ihrer Art zu sein. Sie sind wissbegierig und kommunikationsfreudig. Ihr Handeln beruht auf logischen und vernünftigen Überlegungen, kann aber auch von Ungeduld geprägt sein. Ihre geistig-intellektuellen Kräfte stellen sie in erster Linie in den Dienst der persönlichen Durchsetzung. Die Vielseitigkeit und Wachheit des Merkurs verleiht der Persönlichkeit geistige und körperliche Beweglichkeit.
 
Ist Merkur im Tierkreiszeichen Zwillinge, kommt tendenziell etwas zu viel Bewegung ins Spiel. Diese Menschen sind sehr lebendig, quirlig oftmals auch nervös. Sie nehmen alles in ihrer Umgebung war und sind daher im Geist oftmals permanent überladen. Dauernd sind Gedanken vorhanden über alles und jedes und sie wissen dann selbst nicht mehr recht was sie eigentlich wollen, weil es einfach zu viele Alternativen gibt. Das kann sehr unruhig machen und zuweilen verschließen sich dann diese Menschen in der Folge zeitweise völlig um wieder zur Ruhe zu kommen.
 
Ist Merkur im Tierkreiszeichen Krebs, sind diese Menschen ruhiger und können auch mal schweigen und zuhören. Es sind Zwillinge-Aszendenten die sich auch mal für die Sorgen und Nöte anderer interessieren und nicht immerzu alles locker-leicht nehmen müssen. Dennoch können viele nicht wirklich gut über ihre eigenen Gefühle reden und viele tun so, als hätten sie kaum je Probleme. Das kann in der Partnerschaft problematisch werden, denn da sind offene Worte über Gefühle wirklich wichtig und notwendig. Also auch mal sagen, was einem selbst im Inneren beschäftigt, dann werden viele Dinge klarer und es tut einfach gut.
 
 
Venus im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin für das Schöne (Venus) und das Vielseitige (Zwillinge) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Diese Menschen wollen als freundliche und liebenswürdige, oft auch möglichst attraktive Persönlichkeiten gelten. Was zuweilen auch zu einem ehrgeizigen Geltungsbedürfnis führen kann. Die Venus kann dabei in den Zwillingen oder im Krebs stehen.
 
Ist die Venus im Tierkreiszeichen Zwillinge, zählt die Freundschaft und das Fröhliche eher mehr als die die Leidenschaft. Das Denken ist ein Teil von dem was man als seinen Wert erkennt. Diese Menschen mögen besonders kultivierte Worte zum Besten geben und finden schnell Kontakte. Doch mögen sie vor allem Verbindungen, bei denen es eher spielerisch zugeht. Es darf auch Mal etwas unverbindlich sein und nicht jeder Flirt hat für sie mehr Bedeutung als Freude am Austausch.
 
Ist die Venus in Krebs wird die Bezugnahme dieser Zwillinge-Aszendenten tiefer und verbindlicher. Venus in Krebs bedeutet Empfindsamkeit. Die Worte sind vorsichtiger gewählt, als wenn die Venus in Zwillinge ist. Man passt auf, möglichst niemand zu verletzen. Die Kombination kann außerordentlich höfliche und sogar einfühlsame Zwillings-Aszendenten hervorbringen.
 
 
Mars im ersten Haus beim Zwillinge-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin vielseitig (Zwillinge) und aktiv (Mars) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Mars im ersten Haus zeigt gerne was er kann, er nimmt die Dinge an die Hand und setzt sich für seine Interessen ein. Diese Menschen können sich für ihre Ziele total einsetzen. Damit verbunden ist eine gewisse Ehrlichkeit und Direktheit, mit der sie andere zuweilen echt überraschen.
 
Ist der Mars in den Zwillingen, dann nimmt man die Dinge leicht, man freut sich über allerlei Aktivitäten, ist aber eher nicht leistungsorientiert. Die Geschicklichkeit ist bei den meisten besonders gut. Schnell sieht man was zu tun ist und geht mit Zuversicht ans Werk. Diese Menschen können viele Dinge gleichzeitig im Auge behalten und verlieren kaum je den Überblick. Wird es aber dennoch einmal zu viel, dann kann erhebliche Nervosität entstehen.
 
Ist der Mars im Krebs, kommt etwas mehr Ruhe ins Spiel. Doch sind die Leistungen auch vom Gemütszustand abhängig. Geht es diesen Menschen gut, leisten sie viel, bis überdurchschnittlich viel. Sind Probleme vorhanden können Konzentrationsschwierigkeiten ihr Leistungspotential verringern. Dennoch jammern diese Menschen kaum, eher fressen sie Ärger sogar noch in sich hinein und überspielen Probleme nach außen.

-----------------

Zurück zu der Auflistung der aktuellen Themen.
 
Werbeblock

arrowTop