Textserie Aszendent Teil 45


astroschmid auf
Facebook

Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten
 

Die Sonne im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin willensstrak (Skorpion) und handlungsstark (Sonne) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Die Sonne im ersten Haus deutet auf initiative und eigenständige Persönlichkeiten hin, die für sich einstehen und wissen, was sie wollen. Diese Skorpion-Aszendenten sind daher initiative und eigenständige Menschen. Sie wissen in vielerlei Hinsicht wer sie sind. Und diesem Wissen über sich, sind und bleiben Sie treu, auch wenn sie hin und wieder anecken müssen. Sie haben gerne die Zügel selbst in der Hand und wollen selbst bestimmen, wann und wo sie ihre Leistungen einbringen. Ihre Direktheit kann mitunter auch zu geradlinig ausfallen, sodass sie Sympathien verscherzen. Zuweilen können auch erhebliche eigenbrötlerische Tendenzen bestehen. Einige wollen dauernd der Welt zeigen, was sie können und wer sie sind. Die Sonne kann im Skorpion oder im Schützen sein.
 
Die Skorpion-Sonne im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten: Das ergibt intensive Menschen, voller Willensstärke und Entschlossenheit. Sie leben nach einer klaren Linie, sind in allem was sie tun gründlich und verabscheuen Oberflächlichkeit. Diese Skorpion-Aszendenten müssen lernen, dass die Welt nicht immer den eigenen Vorstellungen entsprechen kann, dass sie auch beim besten Willen nicht immer hinbekommen, was sie sich in den Kopf gesetzt haben, sonst besteht die Gefahr, sich für das eigene Ideal, einem Ziel zu opfern, Raubbau an den eigenen Kräften zu betreiben.
 
Die Herrschaft über die eigenen Energien wird von ihnen wahrscheinlich als höchst ernsthafte Herausforderung gesehen. Manchmal kommen Gefühl und Willen in einen Widerstreit. Was schicksalhafte Krise auslösen kann, die sich zwischen Selbstinteresse und den Interessen der anderen abspielt. Auf einer anderen Seite kann ein überhöhter Perfektionsanspruch auch dazu führen, dass niemand außer die Dinge gut genug machen kann. Ideale Vorstellungen können von ihnen zuweilen ganz verbissen vertreten werden. Doch wenn diese Skorpion-Aszendenten erkannt haben, dass sie sich zuweilen total verrennen, dass sie sich selbst gegen eine Entwicklung sträuben, dann kann eine große Veränderung in ihnen stattfinden. Sie entscheiden sich, nicht länger gegen die Dinge zu kämpfen, sondern mit dem Fluss des Lebens zu gehen. Sie sind dann im Grunde noch stärker, aber sicher nicht mehr verbissen sondern voller lebendiger Interessen und den Mitmenschen sehr zugetan.
 
Die Schütze-Sonne im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten: Diese Kombination kann die Fixierung des Skorpion-Aszendenten aufweichen oder aber auch verstärken. Das geistige Prinzip des Schützen und die Tiefgründigkeit des Skorpion-Aszendenten können außerordentliche Talente hervorbringen, aber auch zwanghafte Suche (Skorpion) nach persönlicher Größe (Schütze) bedeuten. Die Frage ist, ob die Betroffenen es schaffen, die beiden Qualitäten unter einen Hut zu bringen. Gelingt dies, können hohe Ziele dank zäher Durchsetzungskraft erreicht werden. Im negativen Fall kann sich eine elitäre Haltung zeigen, die sich über den normalen Menschen wahrnimmt. Doch meist sind es recht lebensfrohe Typen, die aber dennoch immer gerne in der Tiefe stochern. Sie brauchen daher tiefgreifende und bewegliche Menschen mit geistigen und leidenschaftlichen Interessen. Findet diese Kombination zu Frieden in sich, zeigt sie sich aufgeschlossen und die Betroffenen können dem Leben die besten abgewinnen.
 
 
Mond im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin willensstrak (Skorpion) und emotional (Mond) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Mond im 1. Haus ist ein Hinweis auf eine besondere Sensibilität in Bezug auf das Verhalten der Mitmenschen. Deshalb neigen diese Menschen dazu, eher zu reagieren als bewusst zu agieren. Sie wollen sympathisch wirken, was sie zuweilen etwas launisch erscheinen lässt. Die Schwierigkeit bei Mond im ersten Haus besteht darin, dass man emotional überflutet wird und damit überfordert sein kann. Einige halten ihre Gefühle deshalb verdeckt und zeigen sich besonders widerstandsfähig, was aber auf Dauer nicht glücklich machen kann. Der Mond kann im Skorpion oder im Schützen sein.
 
Der Skorpion-Mond im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten: Das Ich ist willensstark (Aszendent Skorpion) hinzu kommt das leidenschaftliche Wünschen (Mond in Skorpion) an sich selbst (1. Haus) stark und eindeutig zu sein (Skorpion). Das kann besonders starke Persönlichkeiten hervorbringen oder aber genauso gut zu permanenter Selbstüberforderung führen. Im Extremfall kann das Fanatismus oder übertriebene Leidenschaft bedeuten. Die meisten Vertreter dieser Kombination verfügen über viel Energie, sind selbstbewusst und leben nach klaren Prinzipien. Müssen aber tendenziell immer alles unter Kontrolle haben, insbesondere auch ihre eigenen Gefühle. Diese leidenschaftliche Lebenseinstellung die nach dem Absoluten strebt, kann auf andere anziehend wirken, sie aber auch abschrecken. Auf Grund der extremen Seelentiefe, ist diesen Menschen auch ein Hang zum Grübeln eigen, was sie aber nach außen nicht zeigen. Sie wollen die totale Liebe, sind daher tendenziell besitzergreifend, stehen aber auch entschieden für den Partner ein. Sie wollen total vertrauen können und können in der Folge zu Kontrolle oder Unterdrückung neigen. So diese Menschen eindeutig aber nicht zwanghaft sind, kann die tiefe und echte emotionale Verbundenheit mit geliebten Menschen besonders beglückend sein. Doch dazu müssen diese Skorpion-Aszendenten das Bewusstsein erreicht haben, in dem sie Zwänge und Extreme in sich aufgelöst haben. Zum Beispiel die panische Angst vor persönlichem Versagen oder Verlust der Liebe des Partners.
 
Der Schütze-Mond im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten: Skorpion-Aszendenten wollen die Welt verstehen. Hinzu kommt bei dieser Kombination der Wunsch nach Horizonterweiterung (Mond in Schütze). Im positiven Sinne also eine Kombination die dem Sinn des Lebens besonders nahe kommen kann. Die erkannte Wahrheit (Skorpion) muss ethische Werte haben (Mond in Schützen). Dennoch kann dieser Kombination eine erhebliche Unruhe eigen sein. Man will den eigenen Weg gehen und neigt aber dennoch leicht dazu, immer irgendwie zu weit zu gehen. Sie wollen frei und echt sein und sind stets auf der Suche nach Erkenntnis und Erfahrung. Der Geist dieser Menschen geht in die Tiefe, sie suchen nach Wahrheit, ebenso wird auch in die Weite gedacht. Man möchte das Überordnete Wesen des Seines erkennen. Für oberflächliche Diskussionen kann man diese Menschen kaum gewinnen, denn so etwas langweilt sie heftig und dann neigen sie leicht zu Sarkasmus, vielleicht sogar zu Spott. Viele überfordern sich selbst, weil sie den Wunsch haben, als besonders wertvolle Menschen erkannt zu werden. Wie leicht verliert man sich da in vergleichende Werte oder verliert sich in elitärem Denken? Vor Gott ist niemand mehr oder weniger. Doch wenn diese Menschen ein (Lebens-) Ziel gefunden haben, das ihnen wirklich entspricht, dann können sie wahre Meister ihres Faches werden.
 
 
Merkur im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin willensstrak (Skorpion) und geistig wach (Merkur) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Die gedankliche Aufmerksamkeit richtet sich bei diesen Menschen in erster Linie auf das Erfassen ihrer Selbst und ihrer Art zu sein. Sie sind wissbegierig und kommunikationsfreudig. Ihr Handeln beruht auf logischen und vernünftigen Überlegungen, kann aber auch von Ungeduld geprägt sein. Ihre geistig-intellektuellen Kräfte stellen sie in erster Linie in den Dienst der persönlichen Durchsetzung. Die Vielseitigkeit und Wachheit des Merkurs verleiht der Persönlichkeit geistige und körperliche Beweglichkeit. Der Merkur kann im Skorpion oder im Schützen sein.
 
Ist Merkur im Tierkreiszeichen Skorpion, sind diese Menschen sehr gute Beobachter und Analytiker. Man kann sie nicht so leicht täuschen, denn sie denken nicht nur, sondern spüren auch, wenn jemand unaufrichtige Absichten hat. Allerdings kann daraus auch ein übermäßiges Misstrauen erwachsen. Sie decken unlautere Machenschaften gerne auf und können dies mit einer sehr spitzen Zuge tun, mit der sie andere verletzen können. Das kann im Geschäftsleben gut sein, in einer Partnerschaft oder Freundschaft kann es aber für den anderen sehr mühsam werden und konkrete Problemlösungen erschweren. Können diese Menschen die Maxime von richtig und falsch aufweichen, kann aus dem kritischen Verstand Weisheit entstehen.
 
Ist Merkur im Tierkreiszeichen Schütze, ist das Denken weiträumiger, man sucht nach Sinn und ethischen Werten. Das bedeutet Sinn für Wahrheit, Gerechtigkeit, möglicherweise auch für Religion und Philosophie. Im negativen Fall kann das dazu führen, dass man anderen sagen will, was sie zu tun haben und was richtiges Handeln ist. Im positiven Fall bedeutet es einen sehr lebhafter Verstand der in Gedanken immer nach den übergeordneten Gesetzmäßigkeiten sucht, nach der Ordnung, die über dem direkt Sichtbaren steht.
 
 
Venus im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin willensstrak (Skorpion) und für das Schöne (Venus) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Diese Menschen wollen als freundliche und liebenswürdige, oft auch möglichst attraktive Persönlichkeiten gelten. Die Venus kann dabei im Skorpion oder im Schützen stehen.
 
Ist die Venus im Tierkreiszeichen Skorpion, ist auf leidenschaftliches Genießen zu schließen. Diese Menschen wollen das totale Maß des Schönen und Wertvollen verwirklichen. Deshalb sind sie treu und vielleicht auch eifersüchtig. Zuweilen kann ein zwanghafter Zug vorkommen. Man ist nie ganz mit sich oder den Mitmenschen zufrieden, weil man meint, dass es doch noch viel besser möglich wäre, dass es nicht gut genug ist, wenn es nicht das Maximum des Möglichen erreicht. Ist Friede in diesen Menschen und wollen sie nicht zu viel, dann sind es sehr angenehme Zeitgenossen mit Geschmack und Herzlichkeit.
 
Ist die Venus im Schützen, sind die Ansprüche zwar immer noch sehr hoch, doch kommt auch ein toleranter Zug hinzu. Das macht diese Skorpion-Aszendenten offener, sie mögen den regen Austausch mit anderen und sie neigen auch weniger zu Besitzergreifung in partnerschaftlichen Dingen. Meist besonders gute und treue Freunde mit Geist und hohen Werten. Viele haben für sich entdeckt, dass die Welt mit einer positiven Einstellung, weit wertvoller ist, als wenn man alles unter Kontrolle haben will.
 
 
Mars im ersten Haus beim Skorpion-Aszendenten
 
Auf eine Wortformel komprimiert könnte man sagen: Ich (Aszendent) bin aktiv (Mars) und willensstrak (Skorpion) wenn es um meine Sache (1. Haus) geht.
 
Mars im ersten Haus zeigt gerne was er kann, er nimmt die Dinge an die Hand und setzt sich für seine Interessen ein. Diese Waage-Aszendenten können also auch mal zupacken oder widersprechen. Der Mars kann im Skorpion oder im Schützen sein.
 
Ist der Mars im Skorpion, wird die Leidenschaft dieser Skorpion-Aszendenten verstärkt. Das bedeutet viel Lebenskraft, kann aber auch auf Verbissenheit hindeuten. Diese Menschen vertiefen sich in das was sie tun. Der berühmte Satz für die Skorpion-Energie ist ja: „ganz oder gar nicht“. Daher neigen diese Menschen dazu, sich selbst zu überfordern, ja gar extrem hart mit sich selbst zu sein. Doch sind sie gute Freunde, wenn man einmal ihr Vertrauen gewonnen hat. Allerdings sind sie auch echte Krieger, wenn man ihnen nicht gut gesinnt sein sollte. Ganz allgemein sind sie in der Lage, außergewöhnliche und überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen und den größten Belastungen zu trotzen. Das bedeutet aber auch, dass sie manchmal gegen Windmühlen kämpfen und nicht einsehen wollen, wenn Mal etwas nicht möglich sein sollte.
 
Ist der Mars im Schützen wird die Lebenskraft nicht geringer, aber weniger fixiert. Diese Skorpion-Aszendenten haben einen optimistischen, zupackenden Zug. Wahrscheinlich haben sie nur sehr selten bedenken, ihre körperlichen Kräfte zu überfordern oder mit ihren Unternehmung zu scheitern. Das allerdings kann auch dazu führen, dass man sich dauernd selbst überfordert, im Dauerstress ist, zu hoch hinaus will und erst nach einen Zusammenbruch seine Grenzen anerkennen kann. Auch überdurchschnittliche Kräfte haben ihre Grenzen. Das gilt es zu bedenken.

-----------------

Zurück zu der Auflistung der aktuellen Themen.
 
Werbeblock

arrowTop