Deszendent in Krebs


astroschmid auf
Facebook

Bedeutung des Deszendenten
Der Deszendent ist immer das gegenüberliegende Zeichen des Aszendenten. Am Aszendenten stehen wir für uns ein. Am Deszendenten suchen wir die ideale Ergänzung für uns, für unseren Aszendenten. Es gibt also eine aktive Interaktion zwischen dem ersten Haus, dem Aszendent und dem 7. Haus, dem Deszendent. Am Deszendent begegnet mir etwas, ich sehe es und ich will es haben oder eben nicht. Das Objekt das einen Reiz auslöst, ist im 7. Haus. Die Re-Aktion darauf ist im ersten Haus, dem Aszendent zu finden. Unser Partnersuchbild ist am Deszendenten zu erkennen.

Deszendent in Krebs

Du bist ein eher sachlicher, nüchterner Mensch. Doch in der Partnerschaft suchst du nach Liebe, Zärtlichkeit, Geborgenheit und Sicherheit. Da du zur Selbstkontrolle neigst, kann es aber sein, dass dein Gegenüber von deinen Wünschen gar nicht so viel weiß. In einer Partnerschaft, in der du stetige Liebe erlebst, wirst du schließlich deine Zurückhaltung loslassen und echte Herzlichkeit vermitteln können.

Auch wenn du damit zu kämpfen haben magst, wahre Gefühle herzhaft auszudrücken, so interessierst du dich doch sehr für die Gefühle, die dein Gegenüber hat. Und du wünschst dir zutiefst, dich in die emotionalen Welten deines Gegenübers einzufühlen und in echtem Gleichklang mit dem Partner zu sein. Doch da ist auch die Gefahr, dass du dich nicht mehr abgrenzen kannst. Und das würde bedeuten, dass du Anteil nimmst, selbst wenn es nicht mehr gut für dich ist.

So bist du manchmal schroff und abweisend, obwohl du durchaus ein sehr sensibles Wesen bist. Es ist eine erhebliche innere Spannung zwischen Fürsorge und persönlicher Abgrenzung bei dir vorhanden. Es macht dich unsicher, wenn du dich zu sehr auf andere einlässt, obwohl gerade das einer deiner persönlichen Wünsche wäre. So spürst du manchmal lieber gar nichts, lässt dich von Emotionen nicht beeindrucken, nur damit du dich sicher fühlst. Dies bezahlst du aber bitter, denn früher oder später wirst du damit auf die eine oder andere Weise Einsamkeitsgefühle verspüren und deshalb wahrscheinlich ein ungeheuer schlechtes Gewissen denen gegenüber empfinden, denen du Liebe, Verständnis und Zuwendung untersagtest.

Du versuchst durch persönliche Festigkeit, dem Gefühl, mit dem Rücken zur Wand zu stehen, entgegenzutreten und greifst wohl vornehmlich aus Unsicherheit heraus ein. Du hast den Wunsch, die Dinge so zu lenken, dass es richtig herauskommt und vergisst dabei leicht, dass andere nicht unbedingt gleich denken und empfinden und damit trennst du dich von den Anderen ab, die nicht deinen Vorstellungen entsprechen. Du erwartest oft zu viel. Bekommst du deinen von dir erwünschten Engel, fühlst du dich unzulänglich, bekommst du deinen Engel nicht, versuchst du deinen Partner auf die richtige Schiene zu lenken. Aber du kannst nicht alles allein tragen.

Du weist, dass du ein Gegenüber brauchst, das dich bei deinen Zielen unterstützt oder diese doch wenigstens emotional mitträgt. Wenn du lernst, offen zu sein, den Dingen auch mal ihren Lauf lassen kannst und nicht stets korrigierend eingreifst, dann wirst du nicht nur in der Partnerschaft freier und unbefangener, sondern auch im allgemeinen Austausch mit der Umwelt. Wenn du begriffen hast, dass du nicht für alles die Verantwortung übernehmen musst, dass du nicht Vorreiter sein musst und dass du das Geschehen nicht dominieren musst, dann wird eine neue Qualität in dein Leben kommen. Deine Stärke wird sich dann dahingehend zeigen, dass du allem seine natürliche Entwicklung lässt und damit kannst du zu einer sehr schönen Beziehung gelangen, in der Empfindsamkeit und Strukturiertheit einander ergänzen.

Dieser Text ist in unserer " Vertieften Partnerdeutung VPD"vpdenthalten.

Werbeblock

arrowTop