Chiron im fünften Haus


astroschmid auf
Facebook

Chiron = Befreiung durch Verletzung im 5. Haus = Selbstausdruck und Freude. Das bedeutet eine anspruchsvolle, leidenschaftliche Dynamik, will und muss sich selber sein, muss aber auch den Mut aufbringen wirklich ehrlich im Selbstausdruck zu sein, was oft erst mit der Zeit gelingt.
 
Mit dieser Stellung bist du aufgefordert deinem Selbstausdruck zu befreien. Menschen mit dieser Stellung müssen ihre eigene Form der inneren Leuchtkraft entwickeln, auch wenn ihre ersten Versuche vielleicht belächelt oder missverstanden werden, sie müssen weitermachen um zu sich selbst zu stehen und ihrer eigenen Ausdrucksform zu finden.

Du wirkst vielleicht auf andere kontrolliert, weil du die Dinge der Freude und des Spiels etwas zu ernst nimmst. Doch bist du auf der Suche nach dem offenen Ausdruck, musst erkennen, dass du in Ordnung bist, so wie du bist. So kannst du dein schöpferisches Zentrum entdecken und zu größerer Lebensfreude und Vitalität gelangen.

Natürlich wirst du auf deinem Weg auch Verletzungen ausgesetzt sein, weil deine Form dich zu freuen von anderen möglicherweise zunächst nicht verstanden wird. Du solltest aber deshalb nicht in deinem Stolz verletzt sein, sondern einfach bei dir bleiben. Mit der Zeit wird die Umgebung dich so achten wie du bist und dein Mut zu dir selbst wird honoriert.

Hinweise zur unterschiedlichen Bedeutung der Gestirne in Zeichen und Haus.

Bei der Deutung  der Gestirne ist der Stellung im Haus gegenüber der Stellung in den Tierkreiszeichen mehr Bedeutung zuzumessen. Die Planeten Chiron, Uranus, Neptun und Pluto laufen so langsam durch den Zodiak dass diese nur noch Generationsaspekte darstellen und auf der persönlichen Ebene praktisch nur noch im Haus gedeutet werden können.  Die Stellung von Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars haben aber eine relative Bedeutung bezüglich ihrer Zeichenstellung, gelten daher als so genannte "persönliche Gestirne", dennoch ist die Deutung im Haus auch bei ihnen vorrangig. 

Steht ein Gestirn in der Nähe des nächsten Hauses, so ist dieses in beiden Häusern zu deuten. Als Regel kann von einem Sechstel der Häusergrösse in Bogenminuten ausgegangen werden. Steht ein Gestirn in unmittelbarer Nähe (ein Zwölftes der Häusergrösse oder näher) vor dem nächsten Haus, so ist dieses ganz ins nächste Haus zu deuten, dies gilt vor allem für die Hauptachsen 1., 4., 7. und 10 Haus, also AC, IC, DC und MC. Dieser Effekt wird als "Häusereinzug" oder als "Konjunktion zu den Häuserspitzen" bezeichnet.  Unsere Horoskopberechnung zeigt an, wann ein Gestirn sich im letzten Sechstel befindet.

Werbeblock

arrowTop