Mond im vierten Haus


astroschmid auf
Facebook

Mond = Gefühlswelt im 4. Haus = seelischer Urgrund und Heimat. Diese führt zu tiefer emotionaler Zuwendung zur Umgebung die man als Heimat versteht. Starke Gefühlswelten und tiefe Verbundenheit auf emotionaler Ebene. Tendenz zu Überempfindlichkeit.

Du brauchst Nestwärme und ein gemütliches Zuhause. Manchmal bedeutet diese Mondstellung auch Angst vor dem Fremden und eine Neigung sich von der Familie abhängig zu machen. Du bist anhänglich, einfach, sparsam und suchst nach seelischer Wärme, bist voller Empfänglichkeit, liebst wahrscheinlich Kochen und Haushalten oder Gäste einzuladen. Bist von Herzen ein guter Mensch.

Es ist aber wirklich interessant, dass genau bei dieser Mondstellung, doch immer wieder Menschen auftauchen, die sich als Wandervögel und gar Globetrotter entpuppen. Dann fühlt man sie sich überall schnell zuhause und man kann sich leicht emotional an die Umgebung anpassen. Das kann damit zusammenhängen, dass diese Mondposition ein starkes Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse und Wünsche anderer Menschen hat. Oder aber es sind spirituell begabte Menschen, die ihre Heimat wirklich in sich selbst gefunden haben. Oder was ebenfalls eine Möglichkeit des Wandertriebes sein kann, ist, dass man stets auf der Suche nach einer Heimat ist. Mond = Wechsel und Wandel im 4. Haus = Heimat. Das kann viele Auswirkungen zeigen. 

Du bist im Allgemeinen nicht sonderlich rational im Begreifen. Plötzlich kannst du dir aber einer Sache sicher sein, weil sich viele Details unbewusst zusammengefügt haben. Dein Wahrheitsempfinden ist sehr emotional und nur äußerst selten oberflächlicher Natur. Dein Denken ist mehr symbolhaft. Deine seelische Verletzlichkeit und dein innerer Reichtum führen dich vielleicht dazu, zu einer klaren Unterscheidung von Privatleben und öffentlichem bzw. beruflichem Auftreten zu kommen.

Einen gewissen Hang zu Passivität ist mit dieser Mondstellung angezeigt. Die Mutter-Kind- Beziehung ist besonders wichtig, sie hat gemäß Michael Roger* lebensbestimmende Bedeutung.

Michael Roscher  beschreibt in seinem Buch "Der Mond" erschienen im Hugendubelverlag vier Typen: 
1. Die positive Mutterbindung mit selbständiger Entwicklung. Dieser Typ hat ein ausgeprägtes Urvertrauen, weil seine Persönlichkeit durch die Mutter gefördert wurde, kann aber unbegründeten Optimismus und Selbstüberschätzung anzeigen. 
2. Die positive Mutterbindung mit unselbständiger Entwicklung. Dieser Typ ist das verzärtelte Töchterchen/Söhnchen welches sich nicht verwirklichen kann, bis ins Erwachsenenalter wirtschaftlich abhängig ist,. Weil die Mutter ihr Spielzeug nicht verlieren will, nimmt sie ihm alle Entscheidungen ab. 
3. Die negative Mutterbindung mit selbständiger Entwicklung. Man fühlt sich ungeborgen, isoliert und auf sich gestellt, was nicht ein fehlverhalten der Mutter bedeuten muss. Bei dieser Entsprechung kann sich Rücksichtslosigkeit zeigen, weil man sich schützen will. Die Karriere ist eine Kompensation für Gefühle. Entspannung kann angsteinflößend sein und in der Sexualität soll Gewalt emotionale Zerbrechlichkeit vertuschen. Als 
4. Typ wäre da noch die negative Mutterbindung mit unselbständiger Entwicklung, welche einen Menschen mutlos, selbstzerstörerisch und voller Selbstmitleid werden lässt. Man scheitert vollständig in sich selbst und sucht unbewusst die Selbsterniedrigung.

Gewiss ist, dass diese Mondstellung vielschichtige psychologische Erscheinungen hat. Ein gestörtes Zuhause kann grosse Probleme aufwerfen.  

Im allgemeinen kann aber bei Mond im vierten Haus von einem Menschen ausgegangen werden, der ein gutes und liebevolles Verhältnis zu seiner Familie und zu seiner Heimat hat. Wichtig ist ihm immer, dass er ein echtes Gefühl der Zugehörigkeit und ein wahres Zuhause hat, sonst können sich vielerlei psychische Probleme ergeben. 

Hinweise zur unterschiedlichen Bedeutung der Gestirne in Zeichen und Haus.

Bei der Deutung  der Gestirne ist der Stellung im Haus gegenüber der Stellung in den Tierkreiszeichen mehr Bedeutung zuzumessen. Die Planeten Chiron, Uranus, Neptun und Pluto laufen so langsam durch den Zodiak dass diese nur noch Generationsaspekte darstellen und auf der persönlichen Ebene praktisch nur noch im Haus gedeutet werden können.  Die Stellung von Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars haben aber eine relative Bedeutung bezüglich ihrer Zeichenstellung, gelten daher als so genannte "persönliche Gestirne", dennoch ist die Deutung im Haus auch bei ihnen vorrangig. 

Steht ein Gestirn in der Nähe des nächsten Hauses, so ist dieses in beiden Häusern zu deuten. Als Regel kann von einem Sechstel der Häusergrösse in Bogenminuten ausgegangen werden. Steht ein Gestirn in unmittelbarer Nähe (ein Zwölftes der Häusergrösse oder näher) vor dem nächsten Haus, so ist dieses ganz ins nächste Haus zu deuten, dies gilt vor allem für die Hauptachsen 1., 4., 7. und 10. Haus, also AC, IC, DC und MC. Dieser Effekt wird als "Häusereinzug" oder als "Konjunktion zu den Häuserspitzen" bezeichnet.  Unsere Horoskopberechnung zeigt an, wann ein Gestirn sich im letzten Sechstel befindet.

Werbeblock

arrowTop