Pluto im zehnten Haus


astroschmid auf
Facebook

Pluto = extreme Kräfte im 10. Haus = Selbstverwirklichung und Status: Träume von einsamer Größe, streben nach Verantwortung und Autorität. Zuverlässig und konsequent. Ambivalenter Bezug zu Macht: Will ihn selbst und fürchtet sich doch vor der Macht anderer, der Macht des Staates, der Gesellschaft. 

Du willst etwas in deinem Leben erreichen und du wirst wohl nicht ruhen, ehe du einen verantwortungsvollen Posten und Autorität erreicht hast. Du hast ein außerordentliches Leistungspotential, das sich auch bei erheblichen Widerständen durchsetzen kann.

Auf äußere Macht reagierst du sehr empfindlich, obwohl du selbst ganz gerne Macht haben willst. Dennoch hältst du dich an gesellschaftliche Normen und erwartest dies auch von anderen. Eine Neigung zu konservativen Ansichten ist damit oft gegeben. Sicher wirst du gewisse Eigenheiten zu Gunsten der gesellschaftlichen Anerkennung nicht ganz ausleben.

Du musst dich frei machen, von überrissenen Ansprüchen an dich selbst und trotzdem deinen eigenen Weg im Leben finden. Dein größtes Verdinest wäre es, wenn du lernst, deine wichtigste Aufgabe im Leben nicht nur im Beruf oder in der öffentlichen Stellung zu sehen, sondern in der Entwicklung deiner eigenen seelischen Fähigkeiten: Liebe und Zuwendung zu anderen Menschen, dir auch Schwächen einzugestehen und dadurch menschlich zu wachsen.

Hinweise zur unterschiedlichen Bedeutung der Gestirne in Zeichen und Haus.

Bei der Deutung  der Gestirne ist der Stellung im Haus gegenüber der Stellung in den Tierkreiszeichen mehr Bedeutung zuzumessen. Die Planeten Chiron, Uranus, Neptun und Pluto laufen so langsam durch den Zodiak dass diese nur noch Generationsaspekte darstellen und auf der persönlichen Ebene praktisch nur noch im Haus gedeutet werden können.  Die Stellung von Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars haben aber eine relative Bedeutung bezüglich ihrer Zeichenstellung, gelten daher als so genannte "persönliche Gestirne", dennoch ist die Deutung im Haus auch bei ihnen vorrangig. 

Steht ein Gestirn in der Nähe des nächsten Hauses, so ist dieses in beiden Häusern zu deuten. Als Regel kann von einem Sechstel der Häusergrösse in Bogenminuten ausgegangen werden. Steht ein Gestirn in unmittelbarer Nähe (ein Zwölftes der Häusergrösse oder näher) vor dem nächsten Haus, so ist dieses ganz ins nächste Haus zu deuten, dies gilt vor allem für die Hauptachsen 1., 4., 7. und 10. Haus, also AC, IC, DC und MC. Dieser Effekt wird als "Häusereinzug" oder als "Konjunktion zu den Häuserspitzen" bezeichnet.  Unsere Horoskopberechnung zeigt an, wann ein Gestirn sich im letzten Sechstel befindet.

Werbeblock

arrowTop