IC in Steinbock

Ein Beitrag von Brigitte Hamann

Lebensschlüssel 10: Steinbock am  Imum Cœli - Krebs am Medium Cœli

aq4"Man kann die eigenen Grenzen nur feststellen, indem man sie gelegentlich überschreitet. Das gilt für jene, die man sich selbst setzt, ebenso wie für jene, die einem andere setzen."
Josef Broukal

Die Aussagen dieser Achse gelten auch in mehr oder weniger intensiver Form für:

 Saturn im 4. Haus,  Saturn im Quadrat zur oder Spiegelpunkt IC/MC-Achse, Saturn in Konjunktion, Opposition, Quadrat oder Spiegelpunkt zum Herrscher des 4. Hauses oder zu einem Planeten im 4. Haus; Mond im 10. Haus, Mond im Quadrat oder Spiegelpunkt zur IC/MC-Achse, Mond in Konjunktion, Opposition, Quadrat oder Spiegelpunkt zum Herrscher des 10. Hauses oder zu einem Planeten im 10. Haus; Saturn oder Mond im Quadrat zur AC/DC-Achse. 


Thema

Menschen mit der Entwicklungsachse Steinbock/Krebs (oder Krebs/Steinbock) suchen ihr richtiges Maß an

- Disziplin und stimmungsgemäßem Leben

- Konsequenter Ausdauer und Wandelbarkeit

- Emotionaler Distanz und seelischer Wärme

- Ordnung und Fantasie

- Strenge und Empfindsamkeit

- Reife und kindlicher Offenheit

- Seelischem Gleichgewicht gefühlsbedingten Schwankungen

- Selbstständigkeit und Geborgenheitsbedürfnissen

- Gesellschaftlichen Rückzug und Popularität

  
Ziel

Lebensaufgabe ist, Regeln und Normen zu finden, die sich mit dem eigenen Gefühlen und Bedürfnissen vereinbaren lassen und die zu einem persönlichen Bewertungsmaßstab führen. Seelische Stabilität ohne das Gefühl von bitterer Einschränkung wird durch Wahrhaftigkeit im Umgang mit sich selbst und anderen erreicht. Offenheit und Empfänglichkeit ergänzen die Fähigkeit, die eigenen Grenzen zu wahren und die anderer zu respektieren. Die Erlaubnis, subjektiv sein zu dürfen, schafft ein Gefühl für die eigene Identität. Zu der Gabe, das Leben realistisch einzuschätzen, gesellt sich die Fähigkeit, seine bunten Facetten und seinen Fluss als schöpferischen, lebendigen Prozess zu erleben, an dem man selbst teil hat.


arrowTopMotivation und innere Berufung: Steinbock am IC

Die Welt prägend mitgestalten: Steinbock-ICs wollen etwas tun, das Zeichen setzt. Sie können sich nicht damit abfinden, einfach nur ihre Brötchen zu verdienen, sondern haben das Bedürfnis, eine Aufgabe zu übernehmen, die für andere Richtlinien setzt und ihnen Beliebtheit einbringt.

Disziplin und Ehrgeiz:  Sie sind können sich für ihre Ziele sehr gut disziplinieren und sind bereit, dafür im privaten Bereich zurückzustecken Sie brauchen persönliche und gesellschaftliche Anerkennung, wollen eine Aufgabe, die Richtlinien für andere setzt, und  sind genügsam, zäh und ausdauernd.

Sehnsucht nach Wärme:  Sie sehnen sich nach Zuneigung und Geborgenheit, können sich aber nur langsam öffnen und brauchen dafür klare Spielregeln und Gewohnheiten.  In Gefühlsdingen sind sie vorsichtig und lassen ihren Empfindungen nur selten freien Lauf. Sie grenzen sich innerlich ab, schöpfen jedoch mit der Zeit Vertrauen und wollen von außen motiviert werden.

Freiwillige Selbstbeschränkung: Gegen Verschwendung verspüren sie eine starke Abneigung. Sie fühlen sich wohl, wenn sie selbst karg leben, beim Essen, allen Formen des Genießens oder in ihren Lebensbedingungen. Zu manchen Zeiten, vor allem in Krisen, kehrt sich diese Haltung in ihr Gegenteil und sie werden ausgesprochen verschwenderisch, vor allem, wenn sie ihren materiellen Besitz als etwas sehen, das sie nicht durch wirklich harte Arbeit erworben haben oder durch Tätigkeiten, die ihnen nicht wesentlich vorkommen.

Frustrationstoleranz: Ihre Genügsamkeit und Ausdauer führt dazu, dass sie mit Frustrationen in der Regel gut umgehen können. Sie erscheinen ihnen als etwas Natürliches auf dem Weg zu einem Ziel und im Leben überhaupt, denn sie sind mit dem Gefühl, sich nicht ausbreiten zu können und Frustrationen erdulden zu müssen aufgewachsen. So sind sie prinzipiell gut auf das Alltagsleben vorbereitet.

Zeit: Zeit ist ein wichtiges Thema für sie. Als der Faktor, der den Tagesablauf bestimmt, tritt  sie regulierend und ordnend auf. Sie begrenzt, gibt aber auch Halt durch Ordnung. Steinbock-ICs haben ein ambivalentes Verhältnis zu Uhren und Terminplänen: Sie fühlen sich einerseits sicher durch sie, haben aber andererseits das Empfinden, um etwas Wesentliches betrogen zu werden, eine Freiheit, die damit zu tun hat, zu gehen, wohin und wann man will, genau so, wie es die innere Stimme vorschreibt. Ein Gefühl für Zeit zu entwickeln und sie als Freund, nicht als Feind betrachten zu können ist einer ihrer größten Wünsche.

arrowTopProblemerzeugende Muster: Steinbock am IC

Fehlende Selbstbestimmtheit: Für Menschen mit Steinbock am IC scheint die Welt aus festgefügten Schranken, Zwängen und überpersönlichen Notwendigkeiten zu bestehen, angesichts derer kein Spielraum für ihre Gefühle und Sehnsüchte bleibt. Sie haben das Empfinden, zurückstehen zu müssen und in dem, wie sie sind, nicht wahrgenommen und gewürdigt zu werden. Was gilt, soll für alle gelten, passt aber nicht zu ihnen, so dass sie sich in etwas hineinfügen müssen, das sie schmerzhaft beschränkt. Was „man“ tut oder nicht tut, hat ein großes Gewicht, da sie gelernt haben, diese Aussagen als einen absoluten Imperativ zu sehen. Sie glauben, sich dafür rechtfertigen zu müssen, wie gut sie diese Maßstäbe erfüllen. Gleichzeitig suchen sie Schutz in diesen übergeordneten Kriterien und legitimieren ihre Schwächen dadurch, dass andere das Gleiche tun. Pflicht- und Schuldgefühle bestimmen ein wichtigen Teil ihrer Entscheidungen.

Seelische Last und Isolation: Sie sind früh erwachsen, übernehmen Verantwortung für sich, Geschwister und Aufgaben, die ihre Alterskapazität übersteigt, und fühlen sich daher seelisch belastet. Unbewusst erwarten sie, dass das Leben eher ein Kühlschrank als ein wärmender Ofen ist. Sie haben gelernt, ihre Gefühle zu beschränken, sie auf „Sparflamme“ zu reduzieren, sehnen sich aber nach einer lebendigen Emotionalität und nach Menschen, die  in der Lage sind, ihre Gefühle und Bedürfnisse auszuleben.

Ungeliebtheits- und Entbehrungsgefühle: Ein grundlegendes Einsamkeitsempfinden und die Überzeugung, man komme immer zu kurz machen sie zu schüchternen Persönlichkeiten, wenn es um ihre Gefühle statt um Aufgaben geht. Sie neigen dazu, lange in frustrierenden Situationen auszuhalten, bevor sie sich zu einem Wechsel entschließen und werden zu Arbeitswütigen oder ziehen sich emotional noch mehr zurück. Melancholie und Depressionen begleiten sie, die jedoch meist nicht außen gezeigt werden. Ihre Angst vor innerer Leere und Enttäuschungen führt dazu, dass Bindungs- und Trennungsprozesse lange dauern.

Leben nach der Uhr: Ehrgeizige Ziele verlangen Planung und Zeitmanagement. Beides können Steinbock-ICs meist wie von selbst, wenn sie einen Anlass sehen. Das Zeitmass, das Uhren auferlegen, kommt ihrem Grundgefühl von beschränkt werden entgegen, sorgt aber auch dafür, dass sie ihre wahren Sehnsüchte ignorieren. Immer tickt die Uhr wie ein Metronom bei allem, was sie tun, mit.

arrowTopScheinbare Lösungsstrategien: Krebs am MC

Popularität und Dominanz: Im Beruf und in der Öffentlichkeit wollen Krebs-MCs glänzen. Allgemeine Beliebtheit scheint ihr seelische Einsamkeit zu heilen, daher legen sie Wert auf eine öffentliche Rolle, in der sie sich dieser Anerkennung versichern können. Sie haben eine natürliche Begabung, andere für sich zu gewinnen und können „Eskimos Eisschränke verkaufen“.

Empfindung als Maßstab:
Charmante, freundlich wirkende Krebs-MCs leiden oft unter Einsamkeit und Leere und sind ungern mit sich allein. Im Grunde ihres Herzens sind ihnen ihre Gefühle wichtig und sie würden sie gern für sich und andere zum Maßstab erheben, glauben aber, dass sie niemanden interessieren. Umgekehrt treten manche die Flucht nach vorn an – in der Regel in ihren privaten und nicht in ihren beruflichen Beziehungen – und zwingen anderen ihre Gefühle und Stimmungen auf.

Abhängigkeit:
Krebs-MCs machen sich von der Zustimmung anderer abhängig. Die  Meinungen und Erwartungen anderer Leute haben ein großes Gewicht in ihrem Leben. Ebenso können sie in eine Abhängigkeit zu Partnern geraten, die ihre Gefühlsschranken durch ihre starke Emotionalität aufbrechen.

Konkurrenzdenken:
Sie stehen in einem ständigen Wettstreit mit der Umwelt, wodurch sie zwar häufig Erfolge erzielen, jedoch auch unter starken emotionalen Stress geraten, da  in der feindlichen Welt, in die sie ihre Ziele führen kann und in der Gefühle aus Berechnung gezeigt werden, harte und kalte Bedingungen herrschen.

arrowTopSehnsüchte und Lösungsstrategien auf dem Weg zu uns selbst: Krebs am MC

Subjektivität und Unbeschwertheit: Krebs-MCs sehen sich danach, subjektiv sein und ihren Gefühlen folgen zu dürfen anstatt übergeordneten Notwendigkeiten genügen zu müssen. Sie wollen jung werden nachdem sie „alt“ auf die Welt gekommen sind und ihr Leben aus freiwilliger Verantwortung heraus gestalten statt aus Pflicht- und Schuldgefühlen.

Intuitives Erfassen und Bereitschaft, verletzlich zu sein:  Sie müssen sich ihrer Fähigkeit bewusst werden, die Dinge intuitiv und von rationalen Überlegungen unbeeinflusst zu begreifen und Vertrauen in aus der Intuition heraus begründete Entscheidungen gewinnen. Dazu gehört die Bereitschaft, Menschen und Situationen mit emotionaler Offenheit statt Distanz zu betrachten und das Risiko einzugehen, verletzt werden zu können als Preis für echte Gefühlsnähe.

Sich geliebt fühlen: Für Steinbock-ICs ist es essentiell, wodurch sie sich genährt und geliebt fühlen. Popularität befriedigt nur einen Teil ihrer seelischen Bedürfnisse. Sie brauchen tiefe, emotional wärmende Beziehungen zu wenigen Menschen. und müssen ein natürliches Verhältnis zu ihren Neigungen, Stimmungen und Sehnsüchten entwickeln. Dazu gehört der achtsame Umgang mit den eigenen emotionalen Reaktionen , da sie der Zugang zu einer Intuition und Weisheit sind, die kein Nachdenken und keine Planung ersetzen kann. Ist ihnen das gelungen, wissen sie intuitiv, was gebraucht wird, was richtig und angemessen ist und finden intuitiv Lösungen.

Lebendiges hegen: Wenn sie in Kontakt mit ihren wahren Gefühlen kommen sind sie in der Lage, sich über Regeln und Konventionen hinwegzusetzen und sie als das zu erkennen, was sie sind: Dinge, die das Zusammenleben regeln sollen. Sie sind dann Menschen, die verstehen,  wie andere empfinden und was sie brauchen, wodurch sie eine andere Qualität des Erfolges erzielen, die durch Einfühlsamkeit gepaart mit einem gesunden Geschäftssinn und Kontaktfähigkeit entsteht. Sie sind keine Aussteiger sondern brauchen eine sinnvolle Aufgabe innerhalb des Systems, das sie mitgestalten und zum Besseren hin verändern wollen.

Lebendige Zeit: Ein Schlüsselprinzip für Krebs-MCs liegt in dem Unterschied zwischen der mechanischen Zeit, die durch Uhren hergestellt wird, und der lebendigen Zeit, in der Minuten sehr kurz aber auch eine Ewigkeit sein können. Ihre Aufgabe ist es, sich für diese lebendige Zeit zu öffnen, in der Fantasie, Kreativität, Träumerei und Sensibilität zuhause sind.

arrowTopDie Fluchtpunktachse: Vermeidungsstrategien und Ressourcen

Die Zeichen Waage und Widder stehen im Quadrat zu Steinbock am Imum Cœli und Krebs am Medium Cœli. Das Thema der IC/MC-Achse Steinbock/Krebs und ihrer Fluchtpunktachse  Waage/Widder ist die Herausforderung, unterschiedliche Bedürfnisse zu vereinen, die im Kontakt mit der Umwelt auftreten: Das Verlangen nach Begegnungen und Beziehungen, die von Regeln und Normen frei sind und die es erlauben, persönliche Bedürfnisse zu befriedigen (Widder/Waage),  muss mit der Tatsache in Einklang gebracht werden, dass wir in einer Gesellschaft leben, die das Einhalten bestimmter Konventionen aus gutem Grund verlangt, und mit dem Bedürfnis nach emotionaler Geborgenheit (Steinbock/Krebs).
 
Vermeidungsstrategien: Östlicher Fluchtpunkt Waage

Kontakte mit emotionaler Distanz: Sie lassen seelisch niemanden an sich heran und knüpfen stattdessen Kontakte und  Beziehungen und echte Gefühlsbeteiligung. Sexuelle Abenteuer, gesellschaftliche Anlässe oder berufliche Kontakte sind ihre Mittel der Wahl. Instinktiv wissen sie, wie sie mit anderen umgehen müssen, um von ihnen positiv beurteilt zu werden. Sie sich auf diplomatische Weise durch und vermeiden unliebsame Wahrheiten.

Delegieren: Um Anerkennung, Zuneigung und Erfolg nicht aufs Spiel zu setzen treffen Sie an wichtigen Stellen keine Entscheidungen oder machen sich nicht selbst „die Hände schmutzig“ sondern lassen die Dinge in der Schwebe oder schicken andere nach vorn.

arrowTopWie aus dem östlichen Fluchtpunkt eine Ressource wird:
Westlicher Fluchtpunkt Widder

Bedürfnisse spüren und durchsetzen: Wenn es ihnen gelingt, aufmerksam für ihre persönlichen Bedürfnisse jenseits von Regeln, Pflicht und Erfolgskriterien zu sein, können sie die Kraft entwickeln, zu sich zu stehen trotz aller  Hürden und Hindernisse, die ihrem Glück entgegen stehen. Sie treffen Entscheidungen und sind bereit, sich für sie einzusetzen und andere, wenn nötig, zu konfrontieren. So entwickeln sie eine starke Persönlichkeit, die Charisma, Selbstrespekt, Zivilcourage und Einfühlungsvermögen verbindet.

Werbeblock

arrowTop