IC in Skorpion

Ein Beitrag von Brigitte Hamann

Lebensschlüssel 8: Skorpion am  Imum Cœli - Stier am Medium Cœli

aq4"Du bist nicht perfekt, aber du bist perfekt du selbst. Das macht dich so liebenswert und wertvoll für mich." Kristiane Allert-Wybranietz

Die Aussagen dieser Achse gelten auch in mehr oder weniger intensiver Form für:

Pluto im 4. Haus,  Pluto im Quadrat oder Spiegelpunkt zur IC/MC-Achse, Pluto in Konjunktion, Opposition, Quadrat oder Spiegelpunkt zum Herrscher des 4. Hauses oder zu einem Planeten im 4. Haus; Venus im 10. Haus, Venus im Quadrat oder Spiegelpunkt zur IC/MC-Achse, Venus in Konjunktion, Opposition, Quadrat oder Spiegelpunkt zum Herrscher des 10. Hauses oder zu einem Planeten im 10. Haus. Pluto oder Venus im Quadrat zur AC/DC-Achse.

 
Thema

Menschen mit der Entwicklungsachse Skorpion/Stier (oder Stier/Skorpion) suchen ihr richtiges Maß an

- Ideellen und materiellen Zielsetzungen

- Perfektion und real machbaren Leistungen

- Prinzipientreue und Pragmatik

- Opferbereitschaft für ein Ziel und Sorge für das eigene Wohlbefinden

- Selbstüberwindung und Lebensgenuss

- Idealismus und Sicherheit

- Langfristigen Bindungen und Genießen des Augenblicks

- Treue zu anderen und Treue zu sich selbst

Ziel

Lebensaufgabe ist, lebendige, lebbare und erfüllende Wertvorstellungen als Fundament der Lebensgestaltung zu entwickeln. Das starke Bedürfnis, sich durch Leistung zu beweisen und dafür weit über die eigenen Grenzen zu gehen, muss mit der Sehnsucht nach Lebensgenuss, Entspannung und persönlicher Sicherheit in Übereinstimmung gebracht werden. Ihre idealistische, zielorientierte Einstellung braucht als Gegenpart die Bereitschaft, den Leistungsantrieb nicht zu überziehen.

arrowTop Motivation und innere Berufung: Skorpion am IC

Leistung als Lebensmotor: Skorpion-ICs sind ehrgeizig und haben einen großen Leistungswillen. Sie lieben das Vollkommene, wollen selbst vorbildlich sein und tragen ein Idealbild in sich, das ihre Gefühle bestimmt und zum mehr oder weniger bewussten Handlungsantrieb wird. Sie wollen Grenzen des Machbaren sprengen und Spitzenleistungen erzielen, die sie als besonderen Menschen hervorheben. Ihre ungewöhnliche Ausdauer und ihre Fähigkeit, trotz Frustrationen das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, macht sie häufig ausgesprochen erfolgreich.

Prinzipientreue, Ausdauer und Langfristigkeit: Sie leben aus festgefügten Wertvorstellungen heraus, die über Gut und Böse entscheiden.  Für ihre Ziele sind sie zu fast allem bereit und setzen sich oft ohne Rücksicht auf persönliche Nachteile ein. In diesem Sinn sind sie ungewöhnlich treu, da sie von sich und anderen eine hohe Verlässlichkeit verlangen. Sie haben ein tiefes Bedürfnis nach langfristigen Lebenskonzepten, dauerhaften Beziehungen, Zusammengehörigkeit und einer Berechenbarkeit Ihres Lebensablaufes

Beständigkeit:
Eine wesentliche Frage ist, worin sie Dauer und Beständigkeit sehen. Ihr Urantrieb richtet sich auf Dinge, die das Materielle, die physische Existenz und damit auch sie selbst überdauern. Der Fortbestand der Generationen, einer Firma, einer Idee oder eines Ideals ist es, was sie motiviert und wofür Sie oft große Opfer bringen. Gleichzeitig verspüren sie eine Sehnsucht danach, dies nicht zu tun, ohne dem Leben Freude und Lust abgewonnen zu haben.

Eindeutigkeit: Skorpion-ICs fühlen absolut. Sie sehnen sich nach einer Welt, in der das Richtige eindeutig vom Falschen geschieden ist, so dass zweifelsfrei feststeht, was zu tun und was zu lassen ist. Sie sind nicht bereit, Kompromisse einzugehen und erwarten von sich und anderen eine klare Entscheidung für oder gegen eine Angelegenheit. Sie wollen die  Dinge in eine klar definierte Form bringen, die bestimmten idealtypischen Vorstellungen genügt und können gut Konzepte entwickeln.

Begrenzung des Gefühls zugunsten hoher Konzentration: Ihre hohen Ideale und Ziele verlangen immer wieder, Gefühle, Stimmungen und aktuelle Befindlichkeiten dem unterzuordnen, was angestrebt wird. So bündeln sie ihre Energien wie einen Laserstrahl, der durch nichts abgelenkt wird.

Seelische Regenerationsfähigkeit und transformatorische Kräfte: Ihre Fähigkeit, sich an Menschen, Werte und Projekte zu binden, verlangt von Zeit zu Zeit ein Ausscheiden des Überlebten. Skorpion-ICs sehnen sich danach und fürchten sich gleichzeitig davor, sich zu „häuten“ und wie Phönix aus der Asche mit neuen, dem lebendigen Lebensfluss angepassten Wert- und Zielvorstellungen aufzusteigen.

Suche nach den letztmöglichen Grenzen der Erfahrung: Die Sehnsucht, so intensiv zu leben, wie es nur irgend möglich ist, und dabei Grenzen zu überwinden, treibt sie an: Sie suchen die vollkommene, leidenschaftliche Liebe, das Ziel, das ihr Herz zu brennen bringt, die ultimative Erfahrung auf jedem Gebiet.

arrowTopProblemerzeugende Muster: Skorpion am IC

Perfektionsdrang und Fixierungen: Skorpion-ICs sind innerlich getrieben, erwarten extrem viel von sich und glauben, besonders viel bewegen und leisten zu müssen, um zu genügen. Ihr Verlangen nach vollkommenen Leistungen geht auf die tief verwurzelte Erfahrung zurück, dass sie nicht um ihrer selbst willen geliebt werden, sondern nur, wenn sie einen bestimmten Maßstab erfüllen, der ihnen abverlangt, wenig liebevoll bis rücksichtslos mit sich umzugehen. Die Sehnsucht danach, um ihrer selbst willen geachtet und geliebt zu werden, führt häufig zu einem extremen Ehrgeiz mit dem unbewussten Ziel, durch Anerkennung ihrer Leistungen den Hunger nach Zuwendung und Liebe zu stillen. Menschen und Ziele, die dieses Bedürfnis erfüllen zu scheinen, erzeugen eine starke Bindung bis hin zur Fixierung, so dass sie kaum noch loslassen können.

Bewertungen: Ein starker innerer Zensor bewertet unablässig, was sie selbst tun, aber auch das, was andere tun, so dass der entspannte Umgang mit sich selbst und anderen schwierig ist.

Macht und Ohnmacht: Skorpion-ICs haben Macht- und Kontrollbedürfnisse, die aus dem Gefühl der Ohnmacht gegenüber bestehenden Verhältnissen oder Anforderungen rühren. Für jeden von ihnen gibt es mindestens einen Bereich, in dem sie aus der Erfahrung leben, dass sie sich nach etwas strecken und es nicht erreichen, dass sie nie gut genug sind, so sehr sie sich auch bemühen.

Festhalten am Status Quo: Sie fürchten sich vor Veränderungen. Viele von ihnen haben gelernt, dass Veränderung Verschlechterung bedeutet, weshalb sie mit Macht am  Bestehenden festhalten und Kurswechsel nur langsam und oft mühselig vollzogen werden.

Zwang, sich festzulegen und Selbstzweifel: Skorpion-ICs kommen mit paradoxen Situationen nicht zurecht und versuchen sie in ein eindeutiges „entweder-oder“ umzumünzen. Die Tatsache, dass das Leben voller Widersprüche ist und Menschen häufig widersprüchliche Dinge gleichzeitig wollen, bringt sie aus der Fassung und aktiviert ihre Selbstzweifel.

Verwechslung von Vorstellung und Realität: Skorpion-ICs wollen sich nicht mit der Wahrheit konfrontieren und entwickeln deshalb einen „Tunnelblick“, der ihnen jedoch später eine ungewöhnliche Konzentrationsfähigkeit zur Verfügung stellt.. Er stellt für sie einen Verteidigungsmechanismus gegen seelische Überforderung dar. Sie sehen nur das, was sie sehen wollen oder das, was man ihnen beigebracht hat zu sehen und grenzen alles aus, was im Widerspruch dazu steht. Wenn die Realität in ihr Leben einbricht, entstehen große innere Dramen, die alte Unzulänglichkeitsgefühle und Wunden reaktivieren, die aber auch die Kraft zur Erneuerung freisetzen können.

Macht: Das Gefühl, Macht zu haben, ist häufig geradezu eine conditio sine qua non, da im frühen Umfeld Ohnmachtsituationen bitter erlebt wurden: Sie waren ohnmächtig, das Richtige zu tun, stark genug zu sein oder Erwartungen anderer zu erfüllen.

arrowTopScheinbare Lösungsstrategien: Stier am MC

Dazugehören, Sicherheit und Wohlstand durch Funktionieren: Stier-MCs haben ein starkes Bedürfnis nach Gemeinschaft. Wenn sie nicht in der Lage sind, ihre eigenen Wertvorstellungen herauszubilden und eindeutig zu vertreten, erhalten sie sich ihre Zugehörigkeit darüber, dass sie im Sinne der Familie oder Bezugsgruppe funktionieren. Häufig kommen sie aus Familien, in denen das Clandenken vorherrscht. Ausscheren wird nicht geduldet, man teilt die vorherrschende Meinung, bildet ein Bollwerk nach außen.  Wohlverhalten wird mit materiellen Vergünstigungen belohnt.

Materialismus: Eine materielle Lebenseinstellung scheint für viele Stier-MCs einen Weg aus dem inneren Dilemma zu bieten. Ihre Ideale sind sicherheitsspendender Besitz, Prestige und eine nüchterne, pragmatische, erfolgsorientierte Sichtweise, die keinen echten Idealismus zulässt.

Körperkult: Solange sie innerlich vor allem von Leistungsdenken angetrieben sind, ist es ihr Interesse am Körper ebenfalls. Sie kultivieren körperliche Leistungen aller Art: Sportliche oder solche, bei denen es um perfektes Aussehen geht. Statt ihren Körper zu lieben und „Tempel ihrer Seele“ zu betrachten neigen sie dann dazu, ihn zu warten wie ein Auto.

Selbstwert durch Macht: Stier-MCs sind von Macht fasziniert. Sie verleiht Gewicht und Bedeutung und scheint Freiheit zu signalisieren, die dadurch entsteht, dass man die Dinge unter Kontrolle hat. Machtkämpfe sind deshalb Teil ihres Lebensablaufes.

Sturheit: Das starre Festhalten an einer einmal gewonnenen Position gibt ihnen das ersehnte Gefühl von Macht und Selbstbestimmung und so können sie ausgesprochen stur sein:  Sie weigern sich, sich oder etwas zu ändern, sie verweigern sich oder beharren auf bestimmten Eigenheiten und suchen sich Beziehungen zu Menschen, die schwächer sind als sie selbst und die diesen eingefleischten Gewohnheiten nichts entgegenzusetzen haben.

arrowTopSehnsüchte und Lösungsstrategien auf dem Weg zu uns selbst: Stier am MC

DLebensfreundliche Leitlinien: Stier-MCs müssen Leitlinien für ihr Leben entwickeln, mit denen sie sich wohl fühlen. Dazu gehören realistische Ziele, Maßstäbe und Erwartungen an sich selbst und andere.

Entspannung und Genuss: Sie sehnen sich danach, locker zu lassen und das Leben zu genießen. Sie können das jedoch nicht einfach so tun, da sich dann eine innere Stimme meldet, die ihnen signalisiert, sie würden ihre kostbare Lebenszeit vergeuden.  sondern brauchen ein Motiv, dass genussvolle Zeiten rechtfertigt. Um sich die Erlaubnis zum Genuss um seiner selbst willen geben zu können müssen sie Akzeptanz und Liebe zu sich selbst entwickeln. Generell üben alle Tätigkeiten, die sie um ihrer selbst willen ausüben und nicht weil sie ein Ziel oder eine Absicht damit verbinden, eine heilsame Wirkung auf sie aus.

Selbstwertgefühl: Sie brauchen die Erfahrung, auch ohne besondere Leistungen liebenswert zu sein und respektiert zu werden. Bestätigungen anderer Menschen unterstützen sie darin, sich auch dann annehmen zu können, wenn sie sich nicht als perfekt erleben. Der wichtigste Schritt ist jedoch, den inneren Zensor als einen Teil der eigenen Biografie zu erkennen und ihm eine weniger große Bedeutung beizumessen.

Körpergefühl: Stier-MCs müssen lernen, ihren Körper zu lieben und als etwas Wertvolles zu betrachten, das ihnen Lebensfreude schenkt und dessen Pflege gleichzeitig eine Pflege ihrer Seele ist.

Treue zu sich selbst: Über die materielle Ebene hinaus geht es für sie um seelisches Wohlbefinden, das sie nur erreichen, wenn sie sich konsequent den Menschen anschließen, die ihnen wirklich wohl wollen, anstatt sich aus einem falsch verstandenen Treueprinzip heraus gegen sich selbst zu entscheiden. Treue zu sich selbst heißt für die in erster Linie, Lebensleitlinien zu wählen, die sie zu Menschen, Tätigkeiten und in Situationen führen, die ihnen gut tun, ihre Liebe zu sich selbst fördern und die ihren Perfektionsantrieb mildern.

Sehnsucht nach Respekt für das, was man ist: Für Stier-MCs ist es essentiell, Menschen zu finden, bei denen sie sich gut aufgehoben und angenommen fühlen, deren Art, Lebensgewohnheiten und Lebensziele sich stressfrei mit den ihren vereinbaren lassen, und die bereit sind, sie dabei zu unterstützen, ihre persönlichen Ziele zu verwirklichen.  Im Zusammensein mit Menschen, für die sie gern und aus freien Stücken Verantwortung übernehmen, lernen sie locker zu lassen und die schönen Seiten des Lebens zu genießen.

Die Macht des inneren Zensors brechen: Je mehr es Skorpion-ICs gelingt, von Vergleichen Abstand zu nehmen und Menschen und Dinge als unterschiedlich und deshalb nicht vergleichbar zu erleben, desto schwächer wird auch die kritische Stimme sich selbst gegenüber in ihrem Inneren.

Existenzsicherheit: Für das eigene Wohlbefinden oder auch dem anderer sorgen zu lernen ist ein wichtiger Entwicklungsschritt. Für Stier-MCs ist körperliche und materielle Sicherheit eine Grundfrage des Seins. Einige müssen sich aus der sicherheit- und wohlstandverheißenden Umklammerung einer wohlhabenden Familie lösen und einen eigenen Weg finden, ihr Leben zu bestreiten.

Entspannt konzentriert: Stier-MCs können eine besondere Form von geistiger Präsenz entwickeln, bei der sie ohne Anstrengung vollständig konzentriert sind und die ihnen eine besonderes Charisma verleiht.

arrowTopDie Fluchtpunktachse: Vermeidungsstrategien und Ressourcen

Die Zeichen Löwe/Wassermann stehen im Quadrat zu Skorpion am Imum Cœli und Stier am Medium Cœli. Das Thema der IC/MC-Achse Stier/Skorpion und ihrer Fluchtpunktachse Löwe/Wassermann ist die Herausforderung, zwei extrem gegensätzliche Themen unter einen Hut zu bringen: Zugehörigkeit, Bindung, Sicherheit und Gemeinsamkeit, für die auch Zugeständnisse zu machen sind (Skorpion/Stier) im Kontrast zu dem Verlangen nach der eigenen Individualität, Einzigartigkeit, Autonomie und persönlicher Freiheit (Löwe/Wassermann): Individuelles Leben und Selbstverwirklichung  versus Leben in der Gemeinschaft.
 
Vermeidungsstrategien: Östlicher Fluchtpunkt Löwe

Die Königsrolle: Stier-MCs  flüchten sich in die Rolle des Königs oder der Prinzessin, was sie jedoch nur von Mamas oder Papas Gnaden sind. Diese Würdigung kann bei mangelndem Wohlverhalten jederzeit entzogen werden. Ihre besondere Rolle im Familiengeschehen wird ihnen durch Schmeichelei signalisiert. „Ich bin wichtig und habe eine Sonderrolle“ wird zur Rechtfertigung dafür, dass man sich unterwirft

Scheinbare Selbstsicherheit:  Sie geben sich selbstsicher und treten als Autorität auf, sind aber voller Schuldgefühle, weil sie einen nagenden Selbstzweifel spüren. Aus diesem Grund  müssen sie gewinnen und dürfen keine Fehler machen. Ihre Autonomie steht auf wackligen Beinen.

arrowTopWie aus dem östlichen Fluchtpunkt eine Ressource wird:
Westlicher Fluchtpunkt Wassermann

Echte Autonomie:  Sie erreichen wahre Autonomie, wenn es ihnen gelingt, echte Individualität zu entwickeln sowie eine Distanz und objektive Betrachtungsweise dessen, was in der Familie vorgeht. So können sie sich aus dem Verband lösen und ihren Lebensablauf selbst bestimmen. 

Rebellion: Die Weigerung, linientreu zu sein und zu funktionieren hat eine heilsame Wirkung und führt sie zu Souveränität, Authentizität und Selbstliebe.

Werbeblock

arrowTop