IC in Schütze

Ein Beitrag von Brigitte Hamann

Lebensschlüssel 9: Schütze am  Imum Cœli - Zwillinge am Medium Cœli

aq4"Manche Menschen sehen die Dinge, so wie sie sind - und fragen: Warum? Ich erträume Dinge, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum eigentlich nicht?" George Bernard Shaw

Die Aussagen dieser Achse gelten auch in mehr oder weniger intensiver Form für:

Jupiter im 4. Haus,  Jupiter im Quadrat oder Spiegelpunkt zur IC/MC-Achse, Jupiter in Konjunktion, Opposition, Quadrat oder Spiegelpunkt zum Herrscher des 4. Hauses oder zu einem Planeten im 4. Haus; Merkur im 10. Haus, Merkur im Quadrat oder Spiegelpunkt zur IC/MC-Achse, Merkur in Konjunktion, Opposition, Quadrat oder Spiegelpunkt zum Herrscher des 10. Hauses oder zu einem Planeten im 10. Haus; Jupiter oder Merkur im Quadrat zur AC/DC-Achse.  


Thema

Menschen mit der Entwicklungsachse Schütze/Zwillinge (oder Zwillinge/Schütze) suchen ihr richtiges Maß an

- Intensität und Mäßigung

- Begeisterung, Überschwang, Optimismus und Neutralität

- Vertrauen, Glauben, Hoffnung und Fakten

- Tiefen Überzeugungen und einer breit gefächertem Wissensdrang

- Einzelnen Schritten und dem großen Wurf

- Wagnis und Entscheidungsanalyse

- Ganzheitlicher, sinnstiftender Betrachtungsweise und Erfassen der Details

- Suche nach dem Optimum und Freude an der unterschiedlichen Vielfalt, die das Leben bietet

- Emotional intensiven und unverbindlichen Beziehungen

- dem Erleben von Emotionen und ihrem Darstellen oder Mitteilen

 
Ziel

Lebensaufgabe ist,  die Begeisterung und Intensität, mit der man dem Leben begegnet, mit der Fähigkeit zu verbinden, auch neutral sein zu können und Eindrücke offen, aber sachlich aufzunehmen. Man beschafft sich alle Informationen, die für die Umsetzung von Wünschen nötig sind, so dass nichts Wichtiges übersehen wird. Visionen müssen auf einen realistischen Boden gestellt werden. Offenheit für Unterschiedliches, Beachtung von Details, und die Bereitschaft, Schritt für Schritt vorzugehen, wenn nötig, runden ihr Bedürfnis nach dem großen Wurf ab Nicht allem wird eine besondere Bedeutung und Sinnhaftigkeit beigemessen und doch behält alles seinen Sinn. Sie verbinden ihre intuitive, optimistische Seite mit der Gabe, Bedingungen sachlich zu analysieren und von unterschiedlichen Warten aus zu sehen. Entscheidungen werden aus dem Herzen heraus getroffen, sind jedoch faktisch untermauert.

arrowTop Motivation und innere Berufung: Schütze am IC

Glaube, Überzeugung, Gefühlsintensität: Menschen mit Schütze am IC können sich in besonderer Weise begeistern. Sie fühlen intensiv und wollen der Stimme ihres Herzens folgen. Dafür bringen sie ein Höchstmaß an Überzeugungskraft und Glauben auf, wodurch sie auch andere überzeugen und mitreißen können. Ihre emotionale Intensität teilt sich mit und sorgt für Optimismus. Sie sind auf irgendeine Art gläubig bzw. religiös und leben aus dem Gefühl heraus, dass alle Dinge sinnvoll miteinander zusammen hängen und sich sinnvoll entwickeln. Die Sehnsucht nach Sinn und Bedeutung ist ihre zentrale Motivation.

Verlangen nach Expansion:
Schütze-ICs wollen über sich selbst hinauswachsen und auch anderen helfen, dies zu tun. Sie sehnen sich nach einer Welt, in der für alle optimale Bedingungen herrschen, die ihnen ohne viel Mühe und Aufwand zufallen sollen. Sie glauben an das Glück, an die große Liebe oder die allumfassende Lösung, die alles regeln kann und wird.

Sehnsucht nach dem Wunderbaren:
Charakteristisch ist die Neigung, die Welt als einen Ort der 1000 Abenteuer zu sehen, an dem es immer Neues, Spannendes zu entdecken gibt. Sie sind an allem interessiert, das großartig, faszinierend und zukunftsträchtig wirkt. Ihr starker Wunsch nach Abwechslung und ihr großer Freiheitsdrang stimulieren das Bedürfnis nach vielen, intensiven Eindrücken. Sie verlangen nach Fülle und wollen am liebsten alles einmal gesehen und erlebt haben.

Sinnsuche und Einsichten:
Sie haben das Bedürfnis, in allem einen Sinn zu finden, der die Welt besser, schöner, verständlicher und liebenswerter macht. Durch ihn wird das Leben zu einem Mosaik aus sich sinnvoll zusammensetzenden Bausteinen. Sie sehnen sich nach Einsicht in den inneren Zusammenhang der Dinge und in den Zweck ihres Daseins und schöpfen ihre Kraft daraus. Eine Religion, Weltanschauung, eine Philosophie oder ein überzeugendes, vielseitiges Wissen sind die Pfeiler, auf die ihre emotionale Sicherheit gründet.

Sehnsucht nach Beliebtheit und Selbstdarstellung: Schütze-ICs wollen gemocht, anerkannt um am liebsten bewundert werden und das besonders für ihre Worte, ihr Wissen, ihre Einsichten, ihr Auftreten oder irgendwelche körperlichen  Fähigkeiten.

Soziales Engagement: Ihr Bedürfnis nach optimalen Lösungen zeigt sich in dem Interesse an sozialen Fragen und ihrem Sinn für eine Form der Gerechtigkeit, die jedem Menschen in seinem Sosein gerecht wird.

arrowTopProblemerzeugende Muster: Schütze am IC

Überschwang und emotionales Auf und Ab: Schütze-MCs neigen zu überlebensgroßen Gefühlen und Stimmungen, die zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt wechseln. Sie ufern emotional aus und können ausgesprochen überschwänglich werden. Im Grunde ihres Herzens lieben sie das Unterwegs sein, bei dem es hoffen und bangen gibt, mehr als das Ankommen. Oft leben sie in Träumen und Visionen, ohne den ernsthaften Versuch, sie zu realisieren und hoffen auf ein gnädiges Schicksal, das ihnen diese Mühen erspart.

Übertreibungen und Hochmut: Sie neigen Übertreibungen und sehen alles in der Vergrößerung, wodurch auch eine hypochondrische Komponente gegeben ist. Gern stellen sie  sich als jemand dar, der für den anderen immer den großen Wurf in Form von Ratschlägen und Wohltaten bis hin zur Zwangsbeglückung parat hat. Da sie glauben, ihr Leben sei an höheren Idealen ausgerichtet oder bedeutender oder moralisch legitimierter als das anderer Menschen, können sie auch hochmütig sein.

Beanspruchen großer Freiräume: Für sich selbst nehmen sie große Freiräume in Anspruch, die sie anderen jedoch nicht in gleicher Form einräumen. Sie sind häufig sehr geschickt darin, für sich das größte Stück vom Kuchen abzuschneiden.

Ablehnen des Alltäglichen: Der Alltag erscheint ihnen banal und ruft Abwehr hervor. Sie sehen sich aber in Alltagsdingen gezwungen, kleine Brötchen zu backen,  weil sie sich nicht darüber klar sind, wie sie ihre Wünsche und Visionen umsetzen sollen und flüchten dann in eine Traumwelt, in der nichts realisiert werden muss. Auch ist es ihnen oft zu banal, sich das nötige Detailwissen über die Dinge, für die sie sich begeistern und von denen sie andere überzeugen wollen, anzueignen.

Missionieren: Schütze-ICs sind so überzeugt von ihren Gefühlen und Meinungen, dass sie sich kaum vorstellen können, dass andere anderer Ansicht sein können. Mit ihrer Neigung zum penetranten Missionieren stoßen sie deshalb immer wieder auf Widerstände.

„Das Grass wachsen hören“: Ihr Bedürfnis nach Sinnhaftigkeit lässt sie manches Mal über das Ziel hinausschießen. Alles und jedes hat eine Bedeutung, über die endlos nachdenken oder berichten können, ohne jedoch Konsequenzen aus ihren Einsichten zu ziehen.

Sinnlosigkeit: Wenn Schütze-ICs sich vor die Realisierungsmühen ihrer Träume gestellt sehen kann es zu einem Gefühl der Sinnlosigkeit kommen, weil sie sich nicht in der Lage fühlen, die einzelnen Schritte zu unternehmen, um ihr Vorhaben umzusetzen.

arrowTopScheinbare Lösungsstrategien: Zwillinge am MC

Rationale Gründe als Flucht: Zwillinge-MCs, die sich ihren Visionen nicht gewachsen fühlen, führen rationale Gründe ins Feld, weshalb es nicht möglich ist, sie zu verwirklichen. Meist bestärkt sie die Umwelt in diesen Ansichten, so dass sie auf der sicheren Seite sind und nichts wagen müssen.

Reden statt fühlen: Sie schützen sich vor ihrer seelischen Offenheit durch Reden. Zwillinge-MCs haben die Gabe, alle Dinge in besonders schöne, beeindruckende und treffende Worte zu kleiden, was einerseits eine echte Fähigkeit sein kann, aber auch eine Vermeidungsstrategie.

Wissen als Machtinstrument: Ihr Verlangen nach Fülle treibt sie dazu, sich einer Informationsflut auszusetzen, die sie unter Umständen nicht mehr bewältigen können. Eine sinnvolle Ordnung und Anwendung ist nicht mehr möglich und das große Wissen bleibt ohne inneren Gehalt.

Uneinsichtigkeit: Zwillinge-MCs haben Schwierigkeiten damit, zu begreifen, dass andere nicht hören und verstehen müssen, nur weil sie etwas sagen, und dass sie schon gar nicht diese Meinung teilen müssen nur weil sie selbst überzeugt sind. Sie wiederholen entweder hartnäckig das Gleiche in der Hoffnung zu überzeugen und erzeugen dadurch das Gegenteil von dem, was sie wollen, nämlich wachsenden Widerstand,  oder beobachten andere solange, bis sie die Lücke gefunden haben, in die sie ihr trojanisches Pferd platzieren können.

Mangelnde Offenheit: Es gäbe genügend überall genügend Hinweise, manche Zwillinge-MCs  versäumen es jedoch, Ideen, Tipps und Informationen zu nutzen, die sich ihnen anbieten, um zu einem anderen Blickwinkel und neuen Perspektiven zu kommen, die ihnen weiterhelfen würden.

arrowTopSehnsüchte und Lösungsstrategien auf dem Weg zu uns selbst: Zwilling am MC

Unterwegs sein und Offenheit für Informationen: Zwillinge-MCs können ihre Sehnsucht danach, zumindest vieles, am liebsten alles einmal gesehen und erlebt zu haben, nur dadurch stillen, dass sie bereit sind, sich immer wieder neuen Eindrücken zu öffnen. Eine natürliche Neugier unterstützt sie darin, sich auf neue Menschen, Themen und Situationen einzulassen, die sie befruchten und denen sie Sinn und Bedeutung geben können. Dazu gehört, sich auch für das zu interessieren, was das Herz nicht spontan höher schlagen lässt und ihm eine Chance zum Wertgewinn zu geben.

Neutral-offene Einstellung zu Wissen und Eindrücken: Zwillinge-MCs müssen die Fähigkeit entwickeln, Informationen aus der Umwelt interessiert aufzunehmen, ohne sich im Überschwang der Begeisterung oder in ihren Visionen zu verlieren. So lassen sie sich durch zahlreiche Eindrücke anregen, die sie mit ruhiger Distanz filtern, um an das zu kommen, was sich wirklich sinnvoll zusammenfügt. Aus dem was bleibt, können sie mit der ihnen eigenen Gefühlsintensität die Dinge gestalten und das Leben der Fülle leben, aus dem sie Lebensglück ziehen. Spontane Einsichten, die richtig und stimmig erscheinen, werden auf ihre Haltbarkeit und Praxisnähe überprüft. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sie über die Dinge, für die sie sich begeistern, auch genau informiert sind und dass sie keine wichtigen Detailinformationen übersehen.

Fakten präsentieren:  Um andere überzeigen zu können müssen sie ihre Überzeugungen ohne missionarischen Eifer darlegen und statt dessen Fakten präsentieren, die für sich selbst sprechen. Statt über die eigene Begeisterung für die Sache zu sprechen, kennen sie die konkreten, nachprüfbaren Gründe, die für oder gegen eine Sache sprechen. Generell geht es um eine sachlichere und neutrale Haltung, die anderen nicht ihre Freiraume nimmt sondern ihnen Interessantes als Angebot vorstellt. Erfolgreich ist eine „Politik der kleinen Schritte“, bei der aufgezeigt wird, dass die eigene Lösung eine von vielen ist und nach der persönlichen Meinung unter den aktuellen Umständen die Beste sein könnte.

Ein Netz knüpfen: Kontakte sorgen für das Material, das sie brauchen, um anzuwenden, was sie wissen, Mitstreiter oder Anhänger zu finden oder für die Verbreitung ihrer Einsichten zu sorgen. Im Idealfall stellen sie anderen Wissen zu Verfügung oder zeigen ihnen, wie sie sich Wissen beschaffen können, ohne sie aus Enthusiasmus mit persönlichen Ansichten zu überfrachten.

Selbstdarstellung: Zwillinge-MCs wollen anderen zeigen wovon sie selbst überzeugt sind und haben ein starkes Bedürfnis danach, aufzutreten und gesehen zu werden oder sich in Wort und Schrift mitzuteilen. Sie brauchen dies als Ausdrucksmittel für ihre intensiven Empfindungen, ihre Fantasie und ihre Begeisterungsfähigkeit.

arrowTopDie Fluchtpunktachse: Vermeidungsstrategien und Ressourcen

Die Zeichen Fische/Jungfrau stehen im Quadrat zu Zwillinge am Imum Cœli und Schütze am Medium Cœli. Das Thema der IC/MC-Achse Zwillinge/Schütze und ihrer Fluchtpunktachse Fische/Jungfrau ist die Herausforderung, Fakten und Informationen zu sammeln (Zwillinge), diese zu einem sinnvollen Ganzen zu ordnen (Schütze) und sie geschickt und mit Voraussicht zu nutzen (Jungfrau), um Grenzen der Vorstellungskraft zu überschreiten und Träume und Visionen zu verwirklichen (Fische).


Vermeidungsstrategien: Östlicher Fluchtpunkt Jungfrau

Lavieren: Eine genaue Beobachtung des Geschehens und geschicktes Auftreten verhelfen Schütze-ICs dazu, anderen ihre Meinungen unterzuschieben, ohne dass sie Gelegenheit hätten, festzustellen, was vorgeht. Geschicktes Ausweichen und Argumentieren ist auch der Weg, mit dem sie sich um die Auseinandersetzung mit den Fakten des Lebens drücken.

Die warnende Stimme: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“ ist ein Argument, mit dem sie ihre Ängste beschönigen und sich mit dem Flair von Vernunft umgeben. So brauchen sie nichts zu tun, was ihnen unbequem oder risikoreich erscheint.

arrowTopWie aus dem östlichen Fluchtpunkt eine Ressource wird:
Westlicher Fluchtpunkt Fische

Loslassen: Wenn es ihnen gelingt, ihren Enthusiasmus für bestimmte Dinge mit der Bereitschaft zu verbinden, sie ohne Missionseifer mitzuteilen, und zu akzeptieren, dass andere sie nicht annehmen müssen, finden sie tatsächlich oft die richtigen Wege, um die Türen zu den Menschen, die sie begeistern wollen, zu öffnen.

Grenzenlosigkeit:  Was uns wirklich begrenzt sind die Grenzen unserer Vorstellungskraft. Schütze-ICs, die glauben, dass alles möglich ist, und dies mit echtem Glauben und Vertrauen in die große Ordnung der Dinge verbinden, entwickeln eine natürliche Lebensgeschicklichkeit, die vieles möglich macht, was vorher nicht möglich schien.

Werbeblock

arrowTop